Keine Trambahn am Effnerplatz

Die Stadtwerke München nutzen die Ferienzeit, um Bauarbeiten am Trambahnnetz durchzuführen.

Nachdem die Trambahnlinie 17 schon nicht mehr den Effnerplatz im Nordosten Münchens anfuhr ist nun auch die Linie 18 unterbrochen und wendet vorzeitig am Max-Weber-Platz. Die Gleise in der Ismaninger Straße müssen noch einmal saniert werden und sowohl am Herkomerplatz als auch am Effnerplatz werden die Weichen ausgetauscht. Dabei nützen die Stadtwerke schon die Gelegenheit auch den Anschluss für die neue Trambahn nach St. Emmeram herzustellen. „Natürlich ist es für die Fahrgäste mühsam, wenn sie umsteigen müssen und ihr Ziel nur mit dem Schienenersatzverkehr erreichen“, meint dazu Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. „Aber die Vorfreude auf die Verlängerung der Trambahn nach St. Emmeram lässt einen diese Betriebsunterbrechung leichter verschmerzen.“ Auf der Strecke nach St. Emmeram sind auch schon die ersten Gleise verlegt worden. Die Bauarbeiten schreiten auch planmäßig voran. Auf das erste Gleisstück wurde von den Bauarbeitern und dem Fahrgastverband gemeinsam mit einer Apfelschorle angestoßen. Dies führte zu dem Spruch eines der Beteiligten: „Jetzt musste ich bis nach Bayern kommen, um auf einer Baustelle Apfelsaft zu trinken.“

Auch interessant:

Meistgelesen

Emmerams-Tram: MVG ist zuversichtlich
München Südost
Emmerams-Tram: MVG ist zuversichtlich
Emmerams-Tram: MVG ist zuversichtlich
Alles grün am Giesinger Bahnhof
Alles grün am Giesinger Bahnhof
Literarischer Herzogpark
Literarischer Herzogpark
Germany's Next Topmodel: Hanna Hamata aus der Au sorgt für geschminkte Wahrheiten
München Südost
Germany's Next Topmodel: Hanna Hamata aus der Au sorgt für geschminkte Wahrheiten
Germany's Next Topmodel: Hanna Hamata aus der Au sorgt für geschminkte Wahrheiten

Kommentare