Hermann Weber verstorben

Das Theaterbrett´l 1993 trauert um seinen Requisiteur Hermann Weber. Foto: privat

Das Theaterbrett’l 1993 trauert um seinen Requisiteur Hermann Weber, der am 10. September nach langer schwerer Krankheit im Alter von 52 Jahren verstorben ist.

Hermann Weber war seit 1998 im Team des Theaterbrett’ls dabei. Mit Akribie, Sorgfalt und Liebe zum Detail kümmerte er sich um die Ausstattung der Schauspieler und des Bühnenbildes. Er war während dieser 14 Jahre bei jeder Probe dabei und lieferte szenengerecht die entsprechende Ausstattung. Darüber hinaus half er mit Leidenschaft, handwerklichem Geschick und kaum zu bremsender Innovationsfreude beim Bau der Bühne und des Bühnenbildes mit. Er war eigentlich selten mit dem Ergebnis zufrieden und schraubte und hämmerte bis kurz vor der Premiere, um das eine oder andere noch zu verbessern. Verewigt hat Hermann Weber sich letztlich in den „Brettlsplittern“. Auf einer DIN-A4-Seite gab er zu jeder Aufführung im Sinne von „Pleiten, Pech und Pannen“ Ereignisse rund um die letzte Vorstellung – in einer geschliffenen Wortwahl, welche seinesgleichen sucht – zum Besten. Die Schauspieler und Akteure waren jeden Abend gespannt, welche Aktionen und Vorkommnisse er „auf die Schippe“ nahm und die Zuschauer wurden mit einer spannenden Lektüre auf den Theaterabend eingestimmt. Die letzte Ausgabe des 12. Jahrgangs der Brettlsplitter vom 13. November 2010 beendete er mit den Worten „Wir sind Theaterbrett’l“. Heute wissen die Theatermitglieder, dass es überhaupt die letzte Ausgabe der Brettlsplitter war und wenn jemand Theaterbrett’l war, dann Hermann Weber. Das Team um seinen Leiter Hans Buchner weiß, was es an Hermann Weber verloren hat und bedankt sich auf diesem Weg nochmals für alles, was er für das Theaterbrett’l geleistet hat.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare