1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südost

„Geschichten eines Fliegers“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Sibylle Canonica liest im Kunstforum Arabellapark Antoine de Saint-Exupéry. 	Foto: Ruth Kappus
Sibylle Canonica liest im Kunstforum Arabellapark Antoine de Saint-Exupéry. Foto: Ruth Kappus

Am Freitag, 21. Januar, um 20 Uhr gibt die Schauspielerin Sibylle Canonica eine Lesung im Kunstforum Arabellapark der Münchner Stadtbibliothek und der Münchner Volkshochschule am Rosenkavalierplatz 16.

Unter dem Titel „Geschichten eines Fliegers“ liest Sibylle Canonica Texte des französischen Autors und Piloten Antoine de Saint-Exupéry, darunter Passagen aus „Südkurier“, „Nachtflug“, „Wind, Sand und Sterne“ und natürlich aus „Der kleine Prinz“. Karten können unter Telefon 928 78 10 reserviert werden. Weltruhm erlangte der im Jahre 1900 geborene Abkömmling eines der ältesten französischen Adelsfamilien mit einem schmalen Bändchen: „Der kleine Prinz“. Dabei sah sich Antoine de Saint-Exupéry selbst nur als schriftstellernden Berufspiloten – das Fliegen war seine Passion. Seine Erlebnisse und Erfahrungen als Verantwortlicher für die ersten Nachtflüge, als Chef eines einsamen Zwischenlandeflugplatzes in der Westsahara, als Versuchspilot für Wasserflugzeuge oder als Rekordflieger hat er in seinen Romanen und Schriften verarbeitet. In ihnen singt er ein hohes Lied der Kameradschaft unter Männern, der Pflichterfüllung und des Idealismus sowie der Solidarität und Menschlichkeit. Sibylle Canonica liest im Kunstforum Arabellapark aus „Der Kleine Prinz“, „Die Menschen“ und „Der Durst“ aus „Wind, Sand und Sterne“ sowie „Flug nach Arras“, alle sind im Karl Rauch Verlag Düsseldorf erschienen. Sibylle Canonica, gebürtige Schweizerin, wurde an der Folkwangschule in Essen ausgebildet und hatte danach Engagements in Oldenburg, Stuttgart, Düsseldorf und Berlin sowie bei den Bregenzer und Salzburger Festspielen. Seit 1985 gehörte sie zum Ensemble der Münchner Kammerspiele, wo sie unter anderem die Stella in Goethes gleichnamigem Drama (Regie Thomas Langhoff) und die Mitzi in „Drang“ von Franz Xaver Kroetz (in der Regie des Autors) spielte. Gleichzeitig war sie in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen zu sehen. Seit der Spielzeit 2001/2002 ist Sibylle Canonica Ensemblemitglied des Bayerischen Staatsschauspiels. Zur Zeit ist sie dort in „Alkestis“ zu sehen. Das Kunstforum Arabellapark zeigt am 14. Januar den Film „Alter und Schönheit“, in dem Sibylle Canonica ebenfalls mitspielt. Weitere Informationen unter www.muenchner-stadtbibliothek.de/bogenhausen. Veranstalter ist das Kunstforum Arabellapark der Münchner Stadtbibliothek und der Münchner Volkshochschule.

Auch interessant

Kommentare