Er musste mit einem Kran abgeseilt werden

Bauarbeiter stürzt vier Meter in die Tiefe

+
Mitglieder der Feuerwehr mussten den Mann aus seiner Lage befreien.

Haidhausen - Ein 50-Jähriger Arbeiter ist von einem Wetterschutzdach in die Baustelle hinein gefallen - und musste mit einem Rettungskorb evakuiert werden 

Ein Schritt - und dann nichts weiter als Fallen in den Abgrund: So ging es heute Vormittag (8. Mai) einem Bauarbeiter in Haidhausen. Der 50-Jährige stürzte von einem provisorischen Wetterschutzdach auf das etwa vier Meter tieferliegende Dach mitten in die Baustelle hinein. Seine Kollegen riefen sofort den Notarzt, die mit einem Höhenrettungstrupp anrückten, um den Mann vom Unfallort zu bergen. 

Der Höhenrettungstrupp seilt den verletzten Mann vom Unfallort ab.

Zuerst mussten Mitglieder der Feuerwehr zum Mann klettern, weil er auf dem steilen Dach des achtstöckigen Baustellengebäudes zuerst gesichert und erstversorgt werden musste. Notarzt und Höhenrettungstrupp lagerten den Bauarbeiter in einen Rettungskorb und brachten ihn mit dem Baustellenkran sicher auf den Boden. 

Von dort wurde er mit dem Notarztwagen in eine Münchner Klinik transportiert. Warum der Mann stürzte, ermittelt die Polizei.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ist er der nächste Daniel Düsentrieb?
Ist er der nächste Daniel Düsentrieb?
Löwengebrüll: Ziehen die Anwohner jetzt vor Gericht?
Löwengebrüll: Ziehen die Anwohner jetzt vor Gericht?
Au-Haidhausen: Die große Jahresvorschau der Bezirksausschuss-Chefs
Au-Haidhausen: Die große Jahresvorschau der Bezirksausschuss-Chefs
Bogenhausen: Die große Jahresvorschau der Viertel-Chefs
Bogenhausen: Die große Jahresvorschau der Viertel-Chefs

Kommentare