Mysteriöses Loch

Wohin führt der Schacht?

+
Das Loch an der Inneren Wiener Straße wird derzeit genau unter die Lupe genommen.

München - Ein Fußgänger wurde in der vergangenen Woche tatsächlich fast vom Erdboden verschluckt. Wie es dazu kommen konnte, ist nur eine von vielen Fragen, die der Haidhauser Schacht aufwirft.

Wie die Polizei berichtet, brach am vergangenen Freitag gegen 21.30 Uhr eine Gehwegplatte an der Inneren Wiener Straße unter einem 62-jährigen Mann aus Gerlinden ein. Er schürfte sich dabei das Schienbein leicht auf, blieb aber ansonsten unverletzt. Danach löste sich noch eine zweite Gehwegplatte und fiel ebenfalls in das entstandene Loch.

Bei näherer Begutachtung zeigte sich, dass die beiden Gehwegplatten in einen ca. 15 Meter tiefen Schacht gefallen waren, der sich genau unter ihnen befand. Die herbeigerufene Feuerwehr konnte die Gefahrenstelle dann entsprechend sichern, so dass hier keine weitere Gefahr für die Allgemeinheit mehr besteht. Auch ein Sachverständiger des Baureferat war hier mit vor Ort.

Woher der Schacht stammt oder welchem Zweck er einmal diente, ist bisher nicht bekannt. Die weitere Klärung obliegt hier nun dem zuständigen Baureferat der Landeshauptstadt München. Und die hat heute die Arbeit aufgenommen, um das Rätsel um den Schacht zu lösen.

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Konzerte vor Giesings Fenstern?
Konzerte vor Giesings Fenstern?
Nach tödlichem Fahrrad-Unfall in der Hochstraße – Polizei bitte um Hilfe bei Suche nach flüchtigem Radler
Nach tödlichem Fahrrad-Unfall in der Hochstraße – Polizei bitte um Hilfe bei Suche nach flüchtigem Radler

Kommentare