13er CoolTour im historischen Linienbus führt zu 13 Kulturstationen

Für die Rundreise zu diversen Kulturstationen in Bogenhausen, Denning, Englschalking, Daglfing, Zamdorf, Steinhausen und Oberföhring startet die 13er CoolTour im historischen Linienbus ab 11 Uhr stündlich vom Prinzregentenplatz. Foto: oh

Kultur pur wird am kommenden Wochenende in Bogenhausen zelebriert – zwei Tage lang dauern die ersten 13er Kulturtage, zu denen der Bogenhauser Bezirksausschuss einlädt. Das bunte Programm lässt keine Wünsche offen, die 13er CoolTour im historischen Linienbus führt zu 13 Kulturstationen im 13. Stadtbezirk. Flyer mit dem detaillierten Programm liegen an vielen Stellen im Viertel aus, auch im Internet kann man es unter der Adresse www.nordostkultur-muenchen.de/aktuelles (zum Monat Juli scrollen) einsehen.

Ein wahres Feuerwerk an kulturellen Angeboten können die Bogenhauser am 7. und 8. Juli bei den Kulturtagen des 13. Stadtbezirks genießen. Für die Rundreise zu diversen Kulturstationen in Bogenhausen, Denning, Englschalking, Daglfing, Zamdorf, Steinhausen und Oberföhring startet die 13er CoolTour im historischen Linienbus ab 11 Uhr stündlich vom Prinzregentenplatz. Dort erhält man auch kostenlose Tickets für die Fahrt. Von den 13 Haltepunkten, die mit bunten Luftballons gekennzeichnet sind, kann man die diversen Veranstaltungsorte leicht erreichen. Beispielsweise den „klingenden Rosenkavalierplatz“, auf dem das Jazz-Saxophon-Ensemble der Städtischen Sing- und Musikschule spielt und Tänze aus aller Welt gezeigt werden. Als Shuttle ist die CoolTour aber nicht gedacht, sondern als stadtteil-historische Rundfahrt. Ein- und Aussteigen ist – je nach Platzangebot – aber dennoch möglich. Nicht nur am Rosenkavalierplatz wird es am kommenden Wochenende klingen. Im Bürgerpark Oberföhring geben die Texas-Boys Bluegrass im Park zum Besten, im Arabella-Kunstforum treten Gruber + Gruber mit Hackbrett und Akkordeon auf und auch beim Sommerfest der Rudolf-Steiner- und Friedel-Eder-Schule Schule steht Musik auf dem Programm. Es gibt Chorgesang und Tänze und als Höhepunkt das traditionelle Johannisfeuer. Spannend wird sicher der Schülerband-Contest im Jugendtreff Cosi. Fünf Gruppen junger Musiker – mindestens ein Mitglied jeder Band kommt aus Bogenhausen – spielen um den ausgelobten Preis: Ein Wochenende in einem professionellen Tonstudio. In der Bürgermeistervilla tritt die Musicalklasse der Theaterakademie auf, an weiteren Orten gibt es Gospelmusik, Trommelaktionen der Djembe-Schule und vieles mehr. Bogenhauser Künstler präsentieren ihre Werke in Pfarreien, im ÖBZ und im Bürgerpark Oberföhring, die Theatergruppe des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums spielt „Blaue Bohnen am Broadway“ im Kunstforum Arabellapark. Auch die „große Kunst“ macht bei den 13er-Kulturtagen mit Im Prinzregententheater kann man einen Blick vor und hinter die Kulissen werfen, in der Villa Stuck zeigen die verantwortlichen Architekten per Beamer-Show das Vorher/Nachher des Hausumbaus. Beim Stadtteilspaziergang rund um den Arabellapark gewinnt der Interessierte Einblick in Münchens erstes modernes Städtebauprojekt aus den 1960er Jahren, das auch heute noch als Vorbild gilt. Geführte Fahrradtouren zu den historischen Orten des 13. Stadtbezirks werden angeboten. Spaß für die kleinen Besucher garantieren der Zirkus Baldoni und die Puppenspieler im Oberföhringer Bürgerpark. Kabarett vom Feinsten im Baldoni-Zirkuszelt Am 7. Juli tritt das Kabarett-Duo Brettschneider und Winkler auf, am 8. Juli gibt sich Josef Brustmann im Zirkuszelt Baldoni die Ehre. Karten für die Kabarett-Abende kann man am 7. und 8. Juli am BA-Infostand Prinzrgentenplatz/Ecke Nigerstraße und an der Abendkasse erwerben. Die beiden Kabarett-Vorstellungen sind die einzigen Veranstaltungen, für die man zahlen muss, alle anderen Angebote können die Bogenhauser kostenlos genießen. Das komplette Programm der ersten Bogenhauser Kulturtage findet man unter der Adresse www.nordostkultur-muenchen.de/aktuelles (zum Monat Juli scrollen). Gabriele Mühlthaler

Auch interessant:

Kommentare