1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Süd

Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn ‒ Zwillinge bei den Roten Pandas in München

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Nachwuchs bei den Roten Pandas im Tierpark Hellabrunn in München.
Nachwuchs bei den Roten Pandas im Tierpark Hellabrunn in München. © Tierpark Hellabrunn

Bei den Roten Pandas im Tierpark Hellabrunn München gibt es Nachwuchs. Mutter Miu und Vater Justin haben Zwillinge bekommen.

Im Tierpark Hellabrunn München haben die Roten Pandas Miu und Justin erneut Nachwuchs bekommen - beim vierten Wurf kamen dieses Mal Zwillinge auf die Welt.

Nach der Geburt der Brüder im Juli, erfolgte heute die Untersuchung durch das Team um Dr. Christine Gohl, Leitende Tierärztin in Hellabrunn. Die beiden Männchen wiegen 0,85 und 1 Kilogramm.

Der Nachwuchs verbringt die ersten zwei bis drei Lebensmonate in der Wurfbox und wagt sich anschließend für ein paar vorsichtige Schritte nach draußen. Besucher dürfen sich also auf ein paar besondere erste Schritte freuen.

Nachwuchs bei den Roten Pandas im Tierpark Hellabrunn in München.
Nachwuchs bei den Roten Pandas im Tierpark Hellabrunn in München. © Tierpark Hellabrunn

Zwillinge bei den Roten Pandas im Tierpark Hellabrunn in München

„Bei den Roten Pandas sieht die Mutter mehrmals täglich nach dem Nachwuchs und ist nicht ständig in der Wurfhöhle“, erläutert Carsten Zehrer, Zoologischer Leiter und Kurator des Tierparks Hellabrunn. Männchen beteiligen sich nicht an der Aufzucht der Jungtiere, müssen aber auch nicht separat untergebracht werden.

„Wir gehen davon aus, dass wie bei den bisherigen Geburten, Miu beide Jungtiere in den kommenden Tagen in den hinteren Teil der Anlage bringt und dort zu ersten Gehversuchen animiert“, so Zehrer weiter.

Auch Rasem Baban, Vorstand und Tierparkdirektor, freut sich über die Zwillingsgeburt: „Hellabrunn unterstützt das Artenschutzprojekt des „Red Panda Network“ bei seinen Bemühungen zum Erhalt der Roten Pandas in ihrem natürlichen Lebensraum. Ziel dieses Projekts ist es, ein zusammenhängendes Schutzgebiet in der Region von Panchthar-Ilam-Taplejung zu schaffen.“

Das sei nötig, denn die Weltnaturschutzunion IUCN listet den Roten Panda als „stark gefährdet“ auf - mit nur noch etwa 10.000 Tiere im ursprünglichen Lebensraum.

Der Tierpark Hellabrunn freut sich über die erste Nachzucht bei den Weißschwanz-Stachelschweinen seit mehr als 30 Jahren.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare