Zweifacher Nachwuchs bei den Alpensteinböcken im Tierpark Hellabrunn

Zweifacher Nachwuchs bei den Alpensteinböcken im Tierpark Hellabrunn

Zweifacher Nachwuchs bei den Alpensteinböcken im Tierpark Hellabrunn
Update: Das Bootsfahrverbot auf der Isar ist aufgehoben

Update: Das Bootsfahrverbot auf der Isar ist aufgehoben

Update: Das Bootsfahrverbot auf der Isar ist aufgehoben

Hochhäuser und Hotels

Obersendling: Erste Pläne für neues Quartier vorgstellt – Unmut bei den Anwohnern

+
So sieht die Brache an der Boschetsrieder Straße im Moment aus.

Momentan liegt die Fläche an der Boschetsrieder Straße noch so gut wie brach. Doch in den kommenden Jahren soll sich hier so einiges Verändern. Ein Vorhaben, dass nicht alle Anwohner begeistert...

Obersendling – „Urban“ und „lebendig“ soll es bald an der Boschetsrieder Straße zugehen: Projektentwickler stellten die Pläne für die Brache rund um das ehemalige Siemensareal und Betonwerk vor. „In diesem Loch“ wollen die Planer laut Sprecher Willi Bock „schöne Dinge“ erschaffen – das kommt nicht bei allen Anwohnern gut an.

150 000 Quadratmeter oberirdische Geschossfläche, davon über die Hälfte Büros, 200 Mietwohnungen, zwei Kitas, Tiefgarage, ein bis zwei Hotels, Markthalle: Die Horus Sentilo GmbH möchte in Obersendling ein vollumfängliches Quartier erschaffen. 

So könnte es 2025 laut einer Skizze vom Architekturbüro Kcap aussehen.

Auf einer fünf Hektar großen Fläche bedeutet das: Hochhäuser.  Nach einem ersten Entwurf eines Kopenhagener Architekturbüros sind davon bisher drei Stück geplant: 80, 90 und 100 Meter hoch. 

„Die Bauten werden immer höher. Wir versuchen mit Gewalt, die Bevölkerung unterzubringen“, klagte Anwohner Manfred Schaller. „Es verändert den Charakter unseres Viertels“, ergänzte BA-Mitglied Claudia Küng (CSU). Dem stimmten viele Obersendlinger zu – einige äußerten sich aber auch positiv (siehe unten).

Die Abrissarbeiten sollen im Herbst diesen Jahres beginnen. Die Fertigstellung ist für 2025 geplant.

Sophia Oberhuber

„Eine Frechheit.“

Hermann-Josef Gehrmann, Eigenheimerverein Obersendling.

Hermann-Josef Gehrmann, Eigenheimerverein Obersendling: „Die Hochhäuser sind eine Frechheit. Die U-Bahn ist ohne das neue Quartier schon die Hölle und vollkommen überfüllt. Und Hotels haben wir schon so viele hier.“

„Hotels: wichtig.“

Rudolf Schleicher, Unternehmer.

Rudolf Schleicher, Unternehmer: „Am liebsten hätten wir natürlich alle, dass es grün ist. Aber Hotels sind für die Industrie wichtig. Und ein Hotel mehr macht dann auch nix. Wir sollten schauen, dass wir das zusammen hinkriegen.“

„Problem: Höhe.“

Ludwig Weidinger (CSU), BA-Chef.

Ludwig Weidinger (CSU), BA-Chef: „Gut ist, dass etwas gemacht und die Rad- und Fußverbindung freigehalten wird. Die Höhenentwicklung ist problematisch. Auch die gesamte Geschossfläche hat mich etwas gewundert. Ob das in der Menge an diesem Standort so verträglich ist?“

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Meistgelesen

Zweifacher Nachwuchs bei den Alpensteinböcken im Tierpark Hellabrunn
Zweifacher Nachwuchs bei den Alpensteinböcken im Tierpark Hellabrunn
Sendlinger Wald: Stadträte fordern Fuß- und Radweg statt Straße
Sendlinger Wald: Stadträte fordern Fuß- und Radweg statt Straße
Update: Das Bootsfahrverbot auf der Isar ist aufgehoben
Update: Das Bootsfahrverbot auf der Isar ist aufgehoben
Update: Das Bootsfahrverbot auf der Isar ist aufgehoben
Update: Das Bootsfahrverbot auf der Isar ist aufgehoben

Kommentare