Spielerisch die Natur erforschen

Landesbund für Vogelschutz sucht Leiter für die Naturkinder-Gruppen in den Stadtvierteln

Hans Prücklmeier mit seinen Stäbli-Igeln: Der bunte Bauwagen im Hintergrund ist das Wahrzeichen vom Naturparadies in der Stäblistraße. Die Naturkinder widmen sich dort spannenden Projekten – gerade bauen sie ein eigenes Tipi aus Holz.
1 von 9
Hans Prücklmeier mit seinen Stäbli-Igeln: Der bunte Bauwagen im Hintergrund ist das Wahrzeichen vom Naturparadies in der Stäblistraße. Die Naturkinder widmen sich dort spannenden Projekten – gerade bauen sie ein eigenes Tipi aus Holz.
2 von 9
3 von 9
4 von 9
5 von 9
6 von 9
7 von 9
8 von 9

Es ist ein kleines Idyll im Herzen Forstenrieds: das Naturparadies an der Stäblistraße mit seinem auffälligen Wahrzeichen, dem bunt bemalten Wohnwagen.

Seit 2014 gestalten Kinder und Jugendliche den ehemaligen Monokulturacker zu einem lebenswerten Ort für heimische Tiere und Pflanzen.

Etwa zweimal im Monat kommen die Stäbli-Igel ins Naturparadies – sie sind eine von 26 Naturkindergruppen des Landesbund für Vogelschutz (LBV), die in und um München die Natur erforschen und die Umwelt schützen. Betreut werden die Gruppen der jungen Naturforscher von ehrenamtlichen Gruppenleitern, den LBV-Naturpädagogen. Aktuell ist der LBV wieder auf der Suche nach neuen Gruppenleitern – Uhrzeit, Einsatzort und Alter können die Ehrenamtler selbst wählen, vom LBV werden sie eigens für die Tätigkeit als Natur-Pädagogen geschult. Hans Prücklmeier

betreut seine Stäbli-Igel mittlerweile seit etwa anderthalb Jahren. Der Rentner hat sich schon immer für Natur- und Umweltschutz interessiert. Als er im Sommer 2015 mitbekommen hat, dass sich die ehemalige Naturkindergruppe im Naturparadies aufzulösen drohte, hatte der Forstenrieder die Idee, selbst LBV-Gruppenleiter zu werden.

Seitdem werkeln die Naturfreunde zwischen acht und zehn Jahren gemeinsam mit Prücklmeier regelmäßig im und am Naturparadies. Einem der Projekte haben die Stäbli-Igel sogar ihren Namen zu verdanken: Im Naturparadies hat die Gruppe bereits Igel angesiedelt. Auch in diesem Sommer hat Prücklmeier mit seinen Stäbli­Igeln wieder viel vor: Gerade haben sie gemeinsam ein Tipi gebaut (kl. Foto), im Frühsommer wollen sie Hummelkästen und Insektenhotels einrichten. „Igel wollen wir in diesem Jahr auch wieder ansiedeln“, erzählt Prücklmeier, „schließlich haben wir unsere Gruppe nicht umsonst nach den vierbeinigen Stachlern benannt.“
vha

Interessierte an einem Ehrenamt als LBV-Naturpädagoge können sich beim LBV-Naturschutzzentrum, Klenzestraße 37, informieren. Weitere Informationen gibt es auch online unter www.lbv-muenchen.de/lbv-aktiv/kindergruppen oder bei Projektleiterin Alexandra Baumgarten telefonisch unter 20 02 70 82 oder per e-Mail an a-baumgarten@lbv.de.

Auch interessant:

Meistgelesen

Wie geht's jetzt weiter mit dem Derzbachhof?
Wie geht's jetzt weiter mit dem Derzbachhof?
Außenspiegel am Kopf: Auto verletzt 11-Jährige schwer
Außenspiegel am Kopf: Auto verletzt 11-Jährige schwer
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne

Kommentare