Vandalen am Beet

Unbekannter zerstört selbstgezüchtete Pflanzen von Fürstenrieder Kindern

+
Veronika und Maximilian Zacherl sind traurig: Ein Unbekannter hat das kleine Gemüsebeet verwüstet, in dem die Geschwister gemeinsam Tomatenpflanzen gezüchtet haben.

Fürstenried- West - Liebevoll gepflanzt und gepflegt: Das Gemüsebeet der Familie Zacherl - doch Unbekannte haben es jetzt mutwillig zerstört

Traurig sitzen Veronika (8) und Maxi­milian (3) Zacherl neben ihrem kleinen Gemüsebeet – besser gesagt neben dem, was davon noch übrig ist. Denn: Unbekannte haben das Beet der Kinder zerstört, die Tomatenpflanzen mutwillig herausgerissen. 

Ursula Zacherl, die Mutter der beiden, ist entsetzt. „Wir haben das kleine Gemüsebeet liebevoll angelegt und das Gemüse selbst großgezogen“, erzählt die Fürstenriederin. „Meine beiden Kinder sind todunglücklich, weil ihr Beet zerstört wurde.“ Sie könne nicht verstehen, wieso jemand grundlos und mutwillig privates Eigentum zerstört, noch dazu ein Gemüsebeet, das sich im Garten der Mehrfamilienanlage und damit auf Privatgrund, befindet.

Und: Es sei nicht das erste Mal, dass in Fürstenried-West ein Vorfall dieser Art für Aufregung sorgt. „Schon im vergangenen Jahr wurden uns Tomatenpflanzen gestohlen“, erzählt Ursula Zacherl. „Leider wissen wir nicht, wer der Täter sein könnte, zumal hier ein freundlicher und hilfsbereiter Umgang in der Nachbarschaft besteht.“ Auch andere Eltern sind entsetzt – die Zerstörungswut der unbekannten Vandalen stößt im Viertel auf Ratlosigkeit und Unverständnis.

Große Hoffnung, den Täter zu finden, hat Ursula Zacherl nicht – nun hofft sie, dass den Übeltäter zumindest beim Anblick der traurigen Kinderaugen ansatzweise ein schlechtes Gewissen plagt. vha

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sendling
Mission Meeresrettung: So erfolgreich war die Bergung der Geisternetze in Irland
Mission Meeresrettung: So erfolgreich war die Bergung der Geisternetze in Irland
Droht den Bikern jetzt doch das Aus?
Droht den Bikern jetzt doch das Aus?

Kommentare