Wo Senioren Hilfe bekommen

Münchner Bank: Keine Filiale mehr in Sendling

Die geschlossene Filiale der Münchner Bank an der Lindwurmstraße 195 in Sendling
+
Die Münchner Bank hat ihre Filiale an der Lindwurmstraße 195 dauerhaft geschlossen.
  • VonTheresa Reich
    schließen

Die Münchner Bank hat ihren letzten Standort in Sendling aufgegeben. Was der Seniorenbeirat sagt und wie eine IT-Gruppe Pensionierte beim Online-Banking hilft.

„Wir haben unsere Filiale in Sendling fusioniert“, ist auf der Internetseite der Münchner Bank zu lesen. Tatsächlich ist die Sendlinger Filiale an der Lindwurmstraße 195 seit kurzem geschlossen. Doppelt bitter, da der Standort an der Nymphenburger Straße 3 am Stiglmaierplatz bereits im Februar von der Genossenschaftsbank aufgegeben wurde. Damit setzt sich der allgemeine Trend der Bankenschließung in Münchens Stadtvierteln fort.

Sendling: Münchner Bank schließt letzte Filiale

Auf Hallo-Nachfrage, warum die Münchner Bank auch ihre letzte Filiale in Sendling geschlossen hat, heißt es: Das Institut möchte über „geschäftspolitische Entscheidungen, die von den Mitgliedern unserer Genossenschaft getragen werden, nicht öffentlich diskutieren“.

Bankfilialen in München

14 Servicefilialen der Münchner Bank stehen den Kunden derzeit im Stadtgebiet zur Verfügung. 2018 waren es noch 17 Standorte. Hatte die Stadtsparkasse 2018 noch 58, ist die Anzahl der vollständig in Betrieb befindlichen Filialen auf aktuell 48 geschrumpft.

Dr. Reinhard Bauer, Vorsitzender des Seniorenbeirats und ehemaliger Stadtrat, sieht die Bankenschließung kritisch: „Für Senioren ist es besonders schmerzlich, ihre Filialen zu verlieren, da sie am Serviceschalter ihre Geldgeschäfte erledigen können.“ Die Hälfte der Über-70-Jährigen würde Online-Banking nicht anwenden. Bauer kritisiert, dass „die Geldinstitute das Nutzer-Problem auf deren Kinder oder die Enkel abwälzen.“

Münchner Bank schließt letzte Filiale - IT-Arbeitsgruppe des Seniorenbeirats berät zu Online-Banking

Damit Opa und Oma selbstständig über ihr Geld verfügen können, gibt es Unterstützung von der Arbeitsgruppe IT des Seniorenbeirats. „Wir helfen Rentnern mit diversen IT-Themen, wie Online-Banking“, erklärt Günter Wolf, Leiter der Arbeitsgruppe IT und Seniorenvertreter des Stadtteils Haidhausen. „Pensionierte, die in ihrem Berufsleben nichts mit der digitalen Welt zu tun hatten, fehlt das Wissen sowie das Vertrauen in die Technik“, erklärt der 69-Jährige.

Günter Wolf, Seniorenvertreter im Stadtteil Haidhausen und Leiter der Arbeitsgruppe IT

Jeder könne im Alter noch zum Online-Profi werden. Die Nachfrage speziell zum Thema „Bankgeschäfte per Mausklick“ sei bisher noch gering. Nur fünf Beratungen habe es vor Corona gegeben. Nächstes Jahr will sein Team beispielsweise mit der Stadtsparkasse Kurse für Online-Banking anbieten.

Auch eine Möglichkeit für die Münchner Bank? Das ließ Sprecherin Tanja Reiner unbeantwortet. Stattdessen teilt die Genossenschaftsbank mit: „In und um München steht ein den Bedürfnissen unserer Mitglieder entsprechendes Filialnetz zur Verfügung.“

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Großmarkthandel und zentrales Wohnen: So sieht es ein neues Konzept vor
Süd
Großmarkthandel und zentrales Wohnen: So sieht es ein neues Konzept vor
Großmarkthandel und zentrales Wohnen: So sieht es ein neues Konzept vor
Wieso diese Blinden um ihre Grünfläche fürchten
München Süd
Wieso diese Blinden um ihre Grünfläche fürchten
Wieso diese Blinden um ihre Grünfläche fürchten
Der Horst? Der Georg? Nein,der Josef...
München Süd
Der Horst? Der Georg? Nein,der Josef...
Der Horst? Der Georg? Nein,der Josef...
Weniger Party – Mehr Kultur
München Süd
Weniger Party – Mehr Kultur
Weniger Party – Mehr Kultur

Kommentare