Zugang per App: Studentin will Münchnern den Forstenrieder Park wieder näherbringen

Zugang per App: Studentin will Münchnern den Forstenrieder Park wieder näherbringen

Zugang per App: Studentin will Münchnern den Forstenrieder Park wieder näherbringen
Roecklplatz: Bürger fordern Aufwertung der Grünanlage – Das sagt die Stadt 

Roecklplatz: Bürger fordern Aufwertung der Grünanlage – Das sagt die Stadt 

Roecklplatz: Bürger fordern Aufwertung der Grünanlage – Das sagt die Stadt 

100.000 Euro Schaden

Nach Trennung von Freundin: Mann zündet Wohnung an

+
Ein 56-jähriger Münchner hat in einer Wohnung in Mittersendling Feuer gelegt.

Mittersendling: Nach der Trennung von seiner Lebensgefährtin ist ein 56-jähriger Münchner ausgetickt: Er zündete die Wohnung der Frau an. 

Aus Liebeskummer wurde ein 56-jähriger Münchner zum Brandstifter: Nach der Trennung von seiner 53-jährigen langjährigen Lebensgefährtin zündete der Mann die Wohnung an, die diese gemietet hatte.

Am Dienstagabend wurde gegen 21.30 Uhr die Feuerwehr wegen Feuer und einer starken Rauchentwicklung zu einem Wohn- und Geschäftsgebäude in der Plinganserstraße in Mittersendling gerufen. 

Der Täter hatte selbst die Feuerwehr alarmiert. Als die Rettungskräfte anrückten trat dichter, schwarzer Rauch aus dem Treppenhoffenster im fünften Obergeschoss. 15 Personen erwarteten die Einsatzkräfte bereits im Freien. Der Mann öffnete noch das Tor zum Hinterhof, um eine bessere Anfahrt der Löschfahrzeuge zu gewährleisten. Schließlich stellte er sich freiwillig einer am Brandort vorbei fahrenden Polizeistreife. „Ich habe das gemacht", erklärte er. 

Mann verschüttet Benzin in der Wohnung

Es stellte sich heraus, dass das ehemalige Paar in Streit geraten war. Im Laufe dieses Streits verteilte der Ex-Freund seine Kleidung im Wohnzimmer und auf dem Balkon der Wohnung im ersten Obergeschoss. Er überschüttete die Kleidung mit Feuerzeugbenzin und zündete das Ganze an. Nachdem der Brand schnell an Größe zunahm und dem 56-Jährigen aus den Händen glitt, rief er die Feuerwehr zur Hilfe. Danach warnte er anwesende Hausbewohner vor der Gefahr und begab sich auf die Straße, um die Feuerwehr einzuweisen. 

Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Dabei ist jedoch ein Schaden von geschätzt 100.000 Euro entstanden. Bei dem Brand erlitten drei Nachbarn eine leichte Rauchvergiftung. Ein Verletzter, dem die Helfer mit einer Fluchthaube ins Freie geholfen hatten, musste vorsorglich zur ambulanten Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Haftbefehl gegen den Brandstifter

Nach den Löscharbeiten wurden alle Wohnungen auf Rauchfreiheit kontrolliert und zum Teil mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Die wartenden Personen konnten anschließend in ihre Wohnungen, abgesehen von der Brandwohnung, zurückkehren. Für die Dauer des Einsatzes mussten Busse der Münchner Verkehrsgesellschaft umgeleitet werden. 

Das Fachkommissariat 13 für Brandermittlungen war vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen. Der 56-Jährige wurde festgenommen und wird dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen ihn besteht zusätzlich ein Haftbefehl.

cla

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zugang per App: Studentin will Münchnern den Forstenrieder Park wieder näherbringen
Zugang per App: Studentin will Münchnern den Forstenrieder Park wieder näherbringen
Obersendling: Erste Pläne für neues Quartier vorgstellt – Unmut bei den Anwohnern
Obersendling: Erste Pläne für neues Quartier vorgstellt – Unmut bei den Anwohnern

Kommentare