BA lehnt Veranstaltung ab

Christkindlmarkt-Chaos: War’s das am Harras?

+
Ein Standl, das Waffen anbietet, Ärger mit dem Betreiber: Der Christkindlmarkt am Harras stand in den letzten Jahren unter keinem guten Stern.

Der Christkindlmarkt am Harras sorgte in den letzten Jahren immer wieder für Aufruhr. Jetzt lehnen BA-Politiker die Veranstaltung sogar ganz ab...

Update: 09. Oktober 2019

Sendling – Er soll romantisch und regional sein, das Viertel repräsentieren: So wünschen sich die Mitglieder des BA Sendling ihren Christkindlmarkt am Harras. Doch

so ganz klappte das in den letzten Jahren nicht

– und auch 2019 hört das Chaos um den Markt nicht auf. Jetzt fordern einige Politiker, die Veranstaltung ganz abzulehnen und damit ein Zeichen zu setzen.

„Wir – als Grüne – neigen dazu, dass wir dieses Jahr lieber gar keinen Markt haben wollen“, so Elisabeth Robles-Salgado (Grüne). Von der Stadt ist sie enttäuscht: „Wir haben viel Energie in ein schönes Konzept gesteckt, das dann einfach ignoriert wird.“

Weil Veranstaltungsrichtlinien geändert wurden, werde der BA jetzt erst ganz am Ende der Planung miteinbezogen, so Viertel-Chef Markus Lutz (SPD). Auch das untransparente Vergabeverfahren der Stadt führte laut Lutz dazu, dass sich drei von vier Veranstaltern zurückzogen. 

Der vierte und letzte Bewerber stellte sich nun dem Gremium vor – nicht zu dessen Zufriedenheit: „Für den Markt hat er uns alle Standlbetreiber genannt, die wir eigentlich nicht mehr da haben wollen“, sagt Robles-Salgado. Sie wünscht sich einen Weihnachtstreff im Viertel, wie es auch das Café Gans am Wasser im Westpark durchführt: klein und gemütlich. Auch Michael Kaiser (CSU) plädierte dafür, den Markt abzulehnen. So könne man gegenüber dem Kreisverwaltungsreferat den Missmut über das Verfahren und den Betreiber Ausdruck verleihen.

Das Gremium einigte sich schließlich darauf, die Zustimmung zum Markt nur unter bestimmten Voraussetzungen zu erteilen. So muss der Betreiber das Konzept des BA beachten und unter anderem Toiletten installieren. Bei der Zustimmung handelt es sich allerdings nur um Formsache. Die finale Zusage liegt bei den Mitarbeitern des KVR – und nicht bei der Bürgervertretung vor Ort.

Sophia Oberhuber

Erstmeldung: 18. Dezember. 2018 – Trotz Zoff: Das Karussell soll bleiben

Karussell-Inhaber Manfred Kraus kann die Kritik an seinem Karussell nicht nachvollziehen.

Sendling – Eine Kindergartengruppe stürmt auf das Karussell zu. Schnell hat jedes Kind sein bevorzugtes Fahrzeug gefunden: Da ist der knallpinke "Barbie-Truck" oder das dunkelblau glitzernde "Superman-Car". Die Fahnen des Busses der Freiwilligen Feuerwehr München wehen im Wind. Die Sirene des Polizeiautos heult auf und die Kinder drücken vergnügt auf die Hupen der kleinen Gefährte. Genau dieser Geräuschpegel sorgte zuletzt im Sendlinger Bezirksausschuss (BA) für Diskussionen.

Sendlinger BA kritisierte das Karussell am Christkindlmarkt am Harras

Die Fraktionen waren sich einig, dass die Geräuschkulisse auf dem Christkindlmarkt am Harras zu hoch sei. Rene Kaiser von den Grünen stellte außerdem die Frage, ob es im nächsten Jahr überhaupt so ein großes Karussell brauche.

Das alarmierte nun Besucher. Irene Hummel brachte Karussell-Inhaber Manfred Kraus eine Liste, um Unterschriften für den Erhalt des Karussells zu sammeln. "Das Karussell ist märchenhaft und so schön für unsere Enkelkinder", erklärt Manfred Hummel. Das diesjährige Karussell sei kein Vergleich zu dem im letzten Jahr. "Ich hoffe, dass es bleibt", ergänzt Hummel.

Das Christkindl-Karussell Kraus auf dem Christkindlmarkt am Harras.

Karussell-Betreiber Kraus: „Es hat sich vorher nie jemand beschwert“

Laut Betreiber Kraus sei die Unterschriftenliste innerhalb eines Abends voll gewesen. Auch sonst hätte er bisher nur positive Rückmeldungen bekommen: "Es hat sich vorher nie jemand beschwert, weder Standlbetreiber, noch ein Anwohner. Ganz im Gegenteil freuen sich die Anwohner und Sendlinger, dass endlich ein großes Weihnachtskarussell hier ist." Die Lautstärke des 50-Jahre-alten Karussells habe er in den letzten Tagen trotzdem drastisch reduziert.  

Um den Christkindlmarkt am Harras gab es in den letzten Jahren immer wieder Streit: In 2017 sorgte Kinderspielzeug im Waffendesign für Aufruhr, dieses Jahr gab es am Eröffnungstag Probleme mit dem Strom. Der BA wünscht sich für das Jahr 2019 ausdrücklich ein anderes Konzept. Kraus sieht trotzdem keinen Grund für die Viertelpolitiker im nächsten Jahr auf sein Christkindl-Karussell zu verzichten: "Die Besucher kommen von überall her, weil es hier so ein tolles Karussell gibt."

Sophia Oberhuber

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kunst gegen kahle Wände – Münchnerin entwirft modernes Konzept für Schule
Kunst gegen kahle Wände – Münchnerin entwirft modernes Konzept für Schule
Hunderte Bäume im Forstenrieder Park gefällt – Anwohner sind alarmiert 
Hunderte Bäume im Forstenrieder Park gefällt – Anwohner sind alarmiert 
Festnahme – Lenkräder samt Airbags geklaut
Festnahme – Lenkräder samt Airbags geklaut
Mutter-Sohn-Gespann gemeinsam auf Diebestour
Mutter-Sohn-Gespann gemeinsam auf Diebestour

Kommentare