Organisierte Trickbetrüger

Versuchter Callcenter-Betrug in München - Rentner durchschaut Trick und alarmiert Polizei

Die Polizei München hat dank eines aufmerksamen Münchners Mitglieder einer Callcenter-Betrugs-Bande gefasst.
+
Die Polizei München hat dank eines aufmerksamen Münchners Mitglieder einer Callcenter-Betrugs-Bande gefasst.
  • VonTheresa Reich
    schließen

Falsche Polizisten haben in München versucht, einen Rentner am Telefon zur Herausgabe von Wertsachen zu bringen. Dieser erkannte den Trick und rief die Polizei.

Sendling - Zum Schutz vor angeblichen Einbrechern haben falsche Polizisten einen Rentner am Telefon aufgefordert, sein Bargeld und wertvolle Gegenstände an sie zu übergeben. Der 70-Jährige ahnte den Trick aber und verständigte die Polizei. Die echten Beamten konnten kurz darauf zwei Täterinnen festnehmen.

Callcenter-Betrug in München: Rentner soll Geld und Wertsachen an falsche Polizisten übergeben - ruft aber die Polizei

Ein über 70-jähriger Rentner aus Sendling hat am Mittwochabend, 18. August, einen Betrugsanruf von einem bisher unbekannten Täter bekommen. Dieser gab sich als Polizeibeamter aus. Der Anrufer erzählte dem 70-jährigen aus München am Telefon erzählt, dass in der Nachbarschaft eine Einbrecherbande festgenommen worden sei.

Weiter gaukelte er ihm vor, dass die Polizei in der Wohnung der Bande einen Zettel mit der Wohnadresse des Rentners und seinen Personalien gefunden habe. Deswegen, so der Betrüger, solle der Sendlinger seine Wertgegenstände und sein Bargeld in Sicherheit bringen und es zwei zivilen Polizeibeamten übergeben. Diese würden die Wertsachen an seiner Wohnungstüre entgegennehmen.

Nachdem der Münchner dem Anrufer versicherte, dass er weder wertvolle Gegenstände noch Bargeld in seiner Wohnung besäße, ging die Betrugsmasche weiter. Ein zweiter bislang unbekannter Täter versuchte dann, den Rentner am Telefon zu überzeugen, das Geld auf seinen Konten abzuheben. Denn Mitarbeiter von Banken würden bereits mit der Verbrecherbande zusammenarbeiten, so die Lüge des Unbekannten.

Versuchter Callcenter-Betrug in München: Polizei nimmt Täterinnen fest und stellt mehrere Tausend Euro sicher

Der 70-Jährige durchschaute die Betrugsmasche jedoch und stellte den Betrügern eine Falle: Er verabredete sich mit dem Täter für eine Übergabe eines Geldbetrags für den darauffolgenden Tag. Anschließend benachrichtigte er umgehend die Polizei München.

Bei der vermeintlichen Geldübergabe am Donnerstagabend, 19. August, konnten echte Beamte daraufhin zwei Frauen festnehmen. Hierbei handelt es sich um eine 23-jährige Kosovarin und eine 28-Jährige Serbin, beide mit Wohnsitz im Landkreis München. Bei der späteren Durchsuchung ihre Münchner Wohnsitze, hat die Polizei mehrere Tausend Euro Bargeld gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass die Frauen Teil einer Verbrecherbande für Callcenter-Betrug sind. Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Quelle: Polizeipräsidium München

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schwerer Verkehrsunfall an Münchner Kreuzung: Feuerwehr bietet sich „wahres Trümmerfeld“ ‒ Mehrere Verletzte
München Süd
Schwerer Verkehrsunfall an Münchner Kreuzung: Feuerwehr bietet sich „wahres Trümmerfeld“ ‒ Mehrere Verletzte
Schwerer Verkehrsunfall an Münchner Kreuzung: Feuerwehr bietet sich „wahres Trümmerfeld“ ‒ Mehrere Verletzte
Patchwork-Familie aus der Isarvorstadt will durchs Mittelmeer bis in den Senegal segeln
München Süd
Patchwork-Familie aus der Isarvorstadt will durchs Mittelmeer bis in den Senegal segeln
Patchwork-Familie aus der Isarvorstadt will durchs Mittelmeer bis in den Senegal segeln
Randale an Münchner S-Bahn-Station ‒ Verwirrter Mann nach Attacke auf Polizisten in Psychiatrie
München Süd
Randale an Münchner S-Bahn-Station ‒ Verwirrter Mann nach Attacke auf Polizisten in Psychiatrie
Randale an Münchner S-Bahn-Station ‒ Verwirrter Mann nach Attacke auf Polizisten in Psychiatrie
»Wir müssen jetzt kämpfen!«
München Süd
»Wir müssen jetzt kämpfen!«
»Wir müssen jetzt kämpfen!«

Kommentare