Mehr als nur Mode auf Kleiderbügeln 

Traditionsgeschäft muss wegen Corona schließen - „E&E Vintage Mode“ schließt nach 29 Jahren

 Elisabeth Schreiber schließt ihr Geschäft „E&E Vintage Mode“ in der Implerstraße nach 29 Jahren
+
„Ohne Corona wäre ich nicht auf die Idee gekommen, jetzt schon zu schließen.“

Corona erschwert den Verkauf: Elisabeth Schreiber schließt ihr Geschäft „E&E Vintage Mode“ in der Implerstraße nach 29 Jahren.

Das Geschäft „E&E Vintage Mode“ an der Implerstraße ist nicht nur ein Laden für Modeinteressierte. Es ist ein Treffpunkt für das ganze Viertel. Jetzt, nach fast 30 Jahren, schließt die Besitzerin Elisabeth Schreiber ihren Laden. Corona bereitet ihr ein Jahr früher als geplant den Ruhestand.

„1992 habe ich aufgesperrt und es gibt Kunden, die mich vom ersten Tag an begleitet haben.“ Sie erzählt, dass einige Frauen zunächst alleine gekommen sind, später dann zusammen mit ihren Töchtern. Die sind mittlerweile selbst erwachsen.

In drei Jahrzehnten hat Schreiber viel im Viertel mitbekommen, auch was sich verändert hat: „Es ist immer schwieriger für uns kleinen Händler.“ Die Parkplatzsituation habe sich verschlechtert. Dadurch sei es komplizierter, Ware anliefern zu lassen.

Corona-Aus für „E&E Vintage Mode“ in der Implerstraße nach 29 Jahren

Außerdem dürfe Schreiber seit der neuen Corona Regelungen, nur drei Kunden in den Laden lassen. Dafür sitzt sie selbst hinter einer Plexiglasscheibe und darf nicht hervorkommen. Ein Fenster zum Lüften gibt es nicht: „Das sind alles so kleinere Sachen, die mich dazu bringen, aufzuhören.“

Ob ein neuer Laden einzieht, stehe noch nicht fest

Normalerweise wäre der Mietvertrag noch bis August nächsten Jahres gelaufen. Nach Absprache mit dem Vermieter ist nun schon eine frühere Beendigung möglich. Ob ein neuer Laden einziehen wird, stehe noch nicht fest.

Nach vielen Jahren harter Arbeit freut sich Schreiber auf ihren Ruhestand. Trotzdem stimmt sie die Schließung auch traurig: „Meine Kunden sind mir alle ans Herz gewachsen. Mir wird es fehlen.“ Doch Schreiber hat sich vorbereitet. Von den meisten ihrer regelmäßigen Kunden hat sie die Telefonnummer. So kann man sich auch nach der Schließung noch auf ein Bier oder einen Kaffee treffen.

cos

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona: Trotz Attest wird Münchnerin ohne Maske täglich angefeindet
Corona: Trotz Attest wird Münchnerin ohne Maske täglich angefeindet
Großmarkthandel und zentrales Wohnen: So sieht es ein neues Konzept vor
Großmarkthandel und zentrales Wohnen: So sieht es ein neues Konzept vor
Vom Elektroauto zur Subkultur: Drei Macher, 1000 Ideen – zu Besuch bei den Hahns
Vom Elektroauto zur Subkultur: Drei Macher, 1000 Ideen – zu Besuch bei den Hahns

Kommentare