Paukenschlag im BA

BA lehnt ersten Gasteig-Entwurf ab

Das Stadtwerke-Gelände ist als Interims-Gasteig gedacht. Doch nur, wenn alle offenen Fragen ausführlich geklärt sind, stimmt der BA Sendling dem Entwurf zu.
+
Das Stadtwerke-Gelände ist als Interims-Gasteig gedacht. Doch nur, wenn alle offenen Fragen ausführlich geklärt sind, stimmt der BA Sendling dem Entwurf zu.

Sendling: Lokalpolitiker fordern einen gewissenhafteren Umgang mit den Auflagen zum Interims-Quartier.

So wie der aktuelle erste Entwurf vom Referat für Arbeit und Wirtschaft zum Gasteig-Interim an die Lokalpolitiker weitergeleitet wurde, lehnt das Gremium das Gasteig-Quartier an der Hans-Preißinger-Straße entschieden ab. „Wir haben grundlegende Probleme mit dem Entwurf, inhaltlich als auch formal. Das kann doch nach so viel Arbeit in unserem Bezirksausschuss nicht derartig schwammig formuliert sein“, schimpft BA-Mitglied Holger Glaeske (FDP).

Der BA verfasste Mitte November bereits konkrete Bedingungen für einen Umzug des Gasteigs in das Interims-Quartier nach Sendling (Hallo berichtete). Darin enthalten waren unter anderem, neben der Sicherung des Flauchers, die umfangreiche Absicherung der bisherigen Bestandsmieter und eine Entscheidung bezüglich der Verkehrsproblematik rund um das zukünftige Gelände in Sendling.

Das Kuriose: Obwohl zentrale Punkte wie der genaue Zeitplan (siehe unten) oder auch die Gesamtkosten von 90,4 Millionen Euro enthalten sind, fehlen die letzten beiden Kern­argumente des Gremiums vollkommen – und das knapp einen Monat vor einer endgültigen Entscheidung.

„Um möglichst viele bestehenden Mieter in den Bestandsgebäuden zu belassen und da aktuell davon ausgegangen wird, dass die Ausbildungswerkstätte erst in 2022 frei wird, werden die Institute in Containern und Modulbauten arrangiert“, heißt es im aktuellen Dossier.

Genau diese vage Formulierung stört den BA. „Wer trifft denn hier die Entscheidung, ob ein Mieter zu dieser Menge dazugehört? Wir sind keinen Schritt weiter“, empört sich auch Ernst Dill, Sprecher der SPD-Fraktion.

Endgültig entschieden wird über den genauen Gasteig-Plan Mitte Januar in einer Stadtratssitzung – doch bis dahin möchte sich das Sendlinger Gremium nicht so leicht abspeisen lassen. „Wir verlangen, dass Dingen wie der Verkehrsproblematik oder dem Umzug der Bestandsmieter ausdrücklich Rechnung getragen wird“, sagt BA-Vorsitzender Markus Lutz.
jl

Zeitplan für den Gasteig-Planungswettbewerb

• Kolloquium und Vorbesprechung des Preisgerichts: 15. Dezember 2017

• Abgabetermine der Pläne: 1. März 2018

• Vorprüfung der Pläne: 1. März bis 16. Mai 2018

• Endgültige Entscheidung des Preisgerichts: 17./18. Mai 2018

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neue Schießanlage entsetzt Anwohner
Neue Schießanlage entsetzt Anwohner
Neues Quartier Obersendling: Aktuelle Pläne liegen jetzt öffentlich aus
München Süd
Neues Quartier Obersendling: Aktuelle Pläne liegen jetzt öffentlich aus
Neues Quartier Obersendling: Aktuelle Pläne liegen jetzt öffentlich aus
Urlaubs-Drama am Meer: Sendlinger kämpft sich zurück ins Leben
München Süd
Urlaubs-Drama am Meer: Sendlinger kämpft sich zurück ins Leben
Urlaubs-Drama am Meer: Sendlinger kämpft sich zurück ins Leben
20 Personen evakuiert – Psychisch Auffälliger schleudert Tasche in Linienbus
München Süd
20 Personen evakuiert – Psychisch Auffälliger schleudert Tasche in Linienbus
20 Personen evakuiert – Psychisch Auffälliger schleudert Tasche in Linienbus

Kommentare