Im Westpark

BA gegen Esoterik-Veranstaltung

+
Qi-Gong im Japangarten beim Buddhistischen Fest im Westpark. Basis der Yi-Xue-Akdemie sind nach eigenen Aussagen unter anderem Qi-Gong und die traditionelle chinesische Medizin.

Sendling-Westpark - Die Yi-Xue-Akademie möchte einen Praxistag im Westpark veranstalten. Doch die Lokalpolitiker sind strikt dagegen - aus einem bestimmten Grund

Die Yi-Xue Akademie, ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin, will auch in diesem Jahr wieder einen sogenannten „Praxistag für ganzheitliche Gesundheit“ im Westpark veranstalten. Auf Initiative von Charlotte Mosebach (SPD) spricht sich der Bezirksausschuss (BA) in einer detaillierten Stellungnahme dagegen aus, dass dieses Event erneut stattfindet. Trotz der Tatsache dass kein Eintritt verlangt werde, sei davon auszugehen, dass es sich um eine kommerzielle Veranstaltung handle. Denn die Gesundheitslehren würden hauptsächlich über kostenpflichtige Seminare verbreitet werden. Des weiteren wirft der BA der Akademie vor, dass eine der Haupttheorien ihres sogenannten Großmeisters Wei Ling Li an Betrug und Scharlatanerie grenze. Er würde behaupten, dass „der eigentliche Ursprung eines Krebsleidens (...) in einem geschwächten energetischen Lebensniveau (liegt), das auf die Erkrankung der Seele zurückzuführen ist.“

Laut BA geht es nicht mit rechten Dingen zu

Der BA ist der Meinung, dass dies aus medizinischer Sicht nicht hinnehmbar sei und der Westpark keinesfalls als Plattform für die Verbreitung solch kruder Theorien dienen dürfe. Die Yi-Xue Akademie weist diese Vorwürfe zurück, die Aussagen in der Stellungnahme würden sehr verkürzt dargestellt, es würde sich hierbei in keinster Weise um eine medizinische Methode handeln. Die Teilnehmer der Seminare befänden sich in der Regel in medizinischer Behandlung, samt Operationen, Chemotherapie und Medikamenten. „Ziel der Seminare ist die zusätzliche Unterstützung der Betroffenen durch Stärkung ihrer Lebensenergie beziehungsweise Vitalkraft, so dass sie durch den ganzheitlichen Ansatz die Kraft finden, mit Nebenwirkungen besser umgehen können, weniger Angst oder Schmerzen haben“, erklärt Birgitt Kristen von der Yi-Xue-Akademie. Ziel der Veranstaltung im Westpark wiederum sei die gemeinsame Praxis der YiXue Methoden für diejenigen, die sie bereits kennen, und für diejenigen, die sie kennen lernen möchten. Laut Kreisverwaltungsreferat (KVR) soll die Veranstaltung am 1. Mai stattfinden, der Antrag werde noch bis Ende Februar geprüft. Ein Ausschlusskriterium wäre unter anderem, wenn die Veranstaltung rein wirtschaftlichen Interessen dienen sollte, laut Antrag liege der Fokus aber auf dem Thema Gesundheit. „Uns ist bekannt, dass der BA die beiden zurückliegenden Veranstaltungen abgelehnt hat. Der BA besitzt in dieser Angelegenheit jedoch lediglich ein Anhörungsrecht. Wir prüfen seine Rückmeldung und entscheiden anschließend einzelfallbezogen, ob wir sachlich sowie rechtlich begründet dieser Haltung folgen können“, sagt Johannes Mayer vom KVR.

Daniela Borsutzky

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Makeover für den Kulturtempel: Jury-Entscheidung fällt erst in drei Monaten
Makeover für den Kulturtempel: Jury-Entscheidung fällt erst in drei Monaten
BA fordert Sanierung für verwahrlostes Fischteich-Biotop im Westpark 
BA fordert Sanierung für verwahrlostes Fischteich-Biotop im Westpark 
Unbekannter zerstört selbstgezüchtete Pflanzen von Fürstenrieder Kindern
Unbekannter zerstört selbstgezüchtete Pflanzen von Fürstenrieder Kindern
Süd
Fotos: So süß sind die Flamingo-Küken im Tierpark Hellabrunn
Fotos: So süß sind die Flamingo-Küken im Tierpark Hellabrunn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.