Straßenschäden schnell ausbessern

Fahrbahn und Gehweg in der Fallstraße stark beschädigt

+
Während Bauarbeiten wurden Gehweg und Fahrbahn in der Fallstraße stark beschädigt. Martin Wagner fordert die Stadt auf, die Schäden zu reparieren und die Kosten dem Verursacher in Rechnung zu stellen.

Sendling: Die Fahrbahn und der Gehweg in der Fallstraße sind im schlechtem Zustand. Ein Sendlinger fordert jetzt Reparaturen - auf Kosten des Verursachers.

Auf dem früheren Philip-Morris-Produktionsgelände ist in den vergangenen Jahren ein neues Wohnviertel entstanden – allerdings mit sanierungsbedürftigen Gehwegen und Straßenbelag. Eigentlich wurden Gehweg und Asphalt in der Fallstraße vor nicht allzu langer Zeit erneuert – allerdings vor Beginn der Bauarbeiten für das Wohnwerk II Mittersendling, einem Gebäudeensemble mit etwa 100 Wohnungen an der Ecke Fallstraße/Zechstraße. Während der Bauarbeiten für das Wohngebäude wurden sowohl Straße als auch Gehweg stark beschädigt.

Straßenschäden wegen Bauarbeiten

Der Sendlinger Martin Wagner fordert nun mit einem Antrag bei der Bürgerversammlung eine zügige Sanierung – auf Kosten des Verursachers. Eine Sanierung auf Kosten der Allgemeinheit sei laut Wagner Steuerverschwendung. Schließlich habe die Baufirma während der Bauarbeiten grob fahrlässig gehandelt: „Die Gehwegplatten in der Fallstraße sind für eine maximale Belastung von 3,5 Tonnen gemacht“, erklärt Wagner, „während der Bauarbeiten wurde der Gehweg aber mit Fahrzeugen befahren, die schwerer als 15 Tonnen sind.“

Auf der vor den Bauarbeiten neu asphaltierten Straße sei außerdem Erde abgeladen worden – „und beim späteren Entfernen wurde der Asphalt durch die Baggerschaufeln stark beschädigt und teilweise bis zum darunterliegenden Pflaster wieder abgetragen“, so der Sendlinger. Wagners Antrag wurde von der Versammlung einstimmig angenommen.
vha

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

15 Meter hohe Skulptur vor Schulzentrum in der Rupprechtstraße geplant
15 Meter hohe Skulptur vor Schulzentrum in der Rupprechtstraße geplant

Kommentare