Neuer Wikipedia-Standort in der City: Hier soll lokale Zeitgeschichte dokumentiert werden

Die München-Chronisten

+
Münchner Wikipedianer (v.l.): Henning Schlottmann, Burkard Mücke, Kevin Golde, Ralph Hunderlach.

Gerade hat der München-Standort von Wikipedia in der Angertorstraße eröffnet – nun starten Mitglieder wie Henning Schlottmann, Burkhard Mücke, Kevin Golde und Ralph Hunderlach (v.li.) mit einem spektakulären Projekt. Sie sammeln Fotos und Dokumente zur Münchner Geschichte der 80er-Jahre und wollen alles digital öffentlich zugänglich machen.

Wissen von A bis Z – und das mitten in der City. Unweit des Sendlinger Tors gibt es nun die ideale Offline-Anlaufstelle für wissbegierige ​Wikipedianer und solche, die es werden wollen. Das WikiMUC in der Angertorstraße 3 ist die neue Wissenszentrale für München und Umgebung (Hallo berichtete). Hallo München war bei der Eröffnung vor Ort und hat mit den Wikipedianern über ihr spannendstes Projekt gesprochen.

Am 22. Oktober sind alle Münchner eingeladen, bei einer Scanaktion zum Thema „Prominente und Ereignisse der 1980er Jahre“ ihre Fotos, Bilder und Alben aus dieser Zeit zu digitalisieren. Henning Schlottmann, der die Workshops im WikiMUC leitet: „Von der Wiesn bis zur Schickeria, alles ist interessant! Ob in Farbe oder schwarz-weiß, wir wollen spannende Bildschätze der 80er Jahre entdecken.“ Die digitalisierten Aufnahmen werden in die Online-Enzyklopädie Wikipedia eingespeist und sind dann für jedermann im Internet abrufbar. Regelmäßig begeben sich die Wikipedianer auch auf Exkursionen zu den Themen Geografie, Geschichte, Natur, Kultur und Literatur in München und im Umland. Unter dem Motto „Münchner Stadtbefestigung“ oder „Renaturierte Isar“ wird dann recherchiert und fotografiert. Die Wände der Räumlichkeiten in der Angertorstraße zieren Aufnahmen mit Impressionen aus der Altstadt, sie stammen von einer gemeinsamen Fototour. Interessierte Münchner können ab sofort an diesen Projekten mitwirken – optimaler Ausgangspunkt und Zentrale, um Münchner Geschichte zu erforschen und in die Wikipedia zu integrieren. „Ein virtuelles Projekt wie Wikipedia gewinnt mit diesem Ort an Persönlichkeit!“, so Burkhard Mücke, Journalist im Ruhestand und Hauptverantwortlicher hinter dem Projekt. Und genau das soll der von etwa zwei Dutzend Freiwilligen betriebene Treffpunkt den Münchnern in Zukunft bieten: die Möglichkeit zu Austausch, Miteinander und Zusammenarbeit direkt vor Ort, abseits der rein digitalen Welt.

Wikipedianer wie Kevin Golde, jüngstes Mitglied, und Ralph Hunderlach, bereits von Anfang an mit dabei, helfen gerne weiter. „Unsere Tür steht den Münchnern offen“, so Henning Schlottmann. Bei zahlreichen Veranstaltungen gibt es Hilfe beim Einstieg als Autoren in die Wikipedia sowie Tipps und Tricks für die optimale Nutzung der Online-Enzyklopädie.

Ab sofort sind die WikiMUC-Räumlichkeiten jeweils dienstags und donnerstags von 16 bis 19 Uhr und freitags von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Ein großer Tisch aus Fichtenbrettern bietet bis zu 25 Personen Platz, an zehn Rechnern kann recherchiert und an Artikeln getextet werden. Es finden Workshops, Lesungen und Vorträge statt. Informationen zum Projekt und kommenden Workshops unter www.wikimuc.org oder Telefon 18 92 80 95. vha

Auch interessant:

Kommentare