Der Müll-Park?

Anwohner beschweren sich über Müll im Westpark – Ist ein Grillverbot die Lösung?

Anwohner ärgern sich über Müll im Westpark. Schon im Sommer 2019, als diese Bilder entstanden, ein Reizthema.
+
Anwohner ärgern sich über Müll im Westpark. Schon im Sommer 2019, als diese Bilder entstanden, ein Reizthema.

Müll-Problem in München: Seit Jahren ringen Viertelpolitiker, Anwohner und Stadt um mehr Sauberkeit im Westpark. Kommt jetzt ein Grillverbot?.

  • Anwohner am Westpark ärgern sich über Müll.
  • Viertelpolitiker und Stadt ringen um mehr Sauberkeit.
  • Ist ein Grillverbot die Lösung?

Dreck, Essensreste in der Wiese, Pappbecher im See und Kinder, die die Rosen aus den Beeten im Westpark reißen – so ist es dort am vergangenen Wochenende zugegangen, schildert M. Wiedemann, der seinen Vornamen nicht in der Zeitung lesen will. „Abstoßend“, findet er. 

Damit ist er nicht allein, auch eine Anwohnerin hat Fotos von den Müllhaufen gemacht. Ein leidiges Thema: Seit Jahren ringen Viertelpolitiker, Anwohner und Stadt um mehr Sauberkeit in der Grünanlage. Mit Erfolg, loben die einen, völlig vergebens, klagen andere. 

Irgendwo dazwischen: Julian Hahn, der dort das Café „Gans am Wasser“ betreibt. „Mit der Corona-Zeit ist es schlimmer geworden, wir mussten anfangs auf Einweggeschirr umsteigen“, erinnert er sich. Aber alle haben schnell reagiert, sind morgens und abends Müll sammeln gegangen, die Stadt habe die Reinigungsintervalle außerdem erhöht. „Jetzt funktioniert es wieder besser“, sagt Hahn. 

Ist ein Grillverbot im Westpark die lösung für das Müll-Problem?

Noch weiter geht Dieter Meyer, der jahrzehntelang für die CSU im BA war: „Momentan haben wir geradezu Idealzustände.“ Denn: „Das Grillen ist wegen Corona verboten. Ja, es gibt auch jetzt Müll und er stört immens. Aber so dramatisch, wie es bereits war, ist es nicht.“ 

Die Mülltonnen im Westpark quellen über - ein Ärger für die Anwohner.

Meyer ist glühender Befürworter eines Grillverbots. Doch damit konnte er sich seinerzeit im BA nicht durchsetzen. „Wir möchten den Menschen nicht grundsätzlich die Möglichkeit nehmen, im Westpark zu grillen“, bekräftigt Günter Keller, jetziger BA-Chef (SPD). Er lobt sogar: „An diesem Wochenende habe ich selbst gesehen, dass die meisten ihren Abfall aufgeräumt haben.“ 

Das Baureferat, das die Problematik kennt, hat bereits versucht Abhilfe zu schaffen: Reinigungskräfte und Parkaufsicht sind im Sommer täglich im Einsatz. Für Wiedemann reicht das aber nicht. „Die Situation ist ganz offensichtlich außer Kontrolle“, sagt er und hat sich nun an den Oberbürgermeister gewandt. Sein Wunsch: Mehr Personal im Park. 

hki

Auch interessant:

Meistgelesen

München: Rassistische Beleidigungen in der U-Bahn – Mann geht auf türkisches Ehepaar los
München: Rassistische Beleidigungen in der U-Bahn – Mann geht auf türkisches Ehepaar los
München: Tierpark Hellabrunn darf die Besucherzahlen erhöhen
München: Tierpark Hellabrunn darf die Besucherzahlen erhöhen
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Vision für Herzog-Ernst-Platz – Bezirksausschuss fordert Umgestaltung
Vision für Herzog-Ernst-Platz – Bezirksausschuss fordert Umgestaltung

Kommentare