In die Höhe

Was wird 2020 neu im Münchner Süden? Die Jahresvorschau der BA- und Gemeinde-Chefs

+
Am ehemaligen Betonwerk sollen bis zu drei Hochhäuser entstehen.

Was sich alles 2020 im Münchner Süden verändern wird, warum die Verkehrsproblematik wackelt und wie es mit dem Derzbachhof weitergehen wird, hat Hallo für sie im Folgenden...

München-Süd – Ludwig Weidinger (CSU), Chef des Bezirksausschusses Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln verrät im Hallo-Interview, warum eine Lösung für die Verkehrsproblematik im Münchner Süden wackelt, was beim Derzbachhof passieren wird und wo es im Viertel bald hoch hinaus gehen könnte.

Herr Weidinger, 2020 wird der 19. Bezirk wohl die 100 000-Einwohner-Marke knacken. Ist das Viertel darauf vorbereitet? 

Die Verkehrsprobleme im Viertel sind nach wie vor ungelöst. Das im letzten Jahr vorgestellte verkehrspolitische Gesamtkonzept hat leider kaum Lösungen aufgezeigt. Die Probleme werden immer größer, da auch die neuen Einwohner zwangsläufig zusätzlichen Verkehr verursachen.

Ludwig Weidinger (CSU), Chef des Bezirksausschusses Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln.

Eine Lösung könnte die Tram-Westtangente sein. 

Die Stadt ist momentan nicht ganz im Zeitplan, geht aber nach wie vor davon aus, dass das Projekt 2026 fertig wird. Allerdings befürchte ich, dass durch Probleme beim Bau der Zweiten Stammstrecke der notwendige Ausbau der Laimer Unterführung nicht rechtzeitig fertig wird.

Im Süden erregt aber nicht nur der Verkehr die Gemüter. Stichwort: Derzbachhof. 

Die Stadt München hat einem Umbau des Bauernhofs und einer zusätzlichen Bebauung im Bauerngarten zugestimmt. Sollte auch der Bauantrag genehmigt werden, wird der Investor wahrscheinlich schnell mit dem Bauvorhaben beginnen. Ich bin gespannt, wie die Forstenrieder das Ergebnis beurteilen werden. Leider hat die Stadt München selbst keine Nutzung für den Derzbachhof gefunden.

Wo befinden sich 2020 denn die großen Baustellen im Viertel? 

Das höchste Gebäude wird momentan südlich der Boschetsrieder Straße im Gebiet des ehemaligen Betonwerks geplant. Das Ergebnis eines Workshops waren bis zu drei Hochhäuser. In der Appenzeller Straße in Fürstenried West wird der Widerstand gegen die geplante Nachverdichtung mit 660 Wohnungen immer größer. Ich hoffe, dass sich im Stadtrat die Meinung durchsetzt, die Anzahl der Wohnungen zu reduzieren.

Auch im Siemens Sportpark hat sich im letzten Jahr viel getan. 

Die Grünfläche wurde für die Viertelbewohner geöffnet. Was steht dort 2020 an? Im südlichen und östlichen Teil werden vom Referat für Bildung und Sport Sportanlagen geplant. Der nordwestliche Teil wird vom Baureferat gestaltet. Im nächsten Frühsommer findet dazu eine ganztägige Bürgerbeteiligung im Park statt. Das genaue Datum steht noch nicht fest. Allerdings gibt es eine ganze Reihe von Rahmenbedingungen, die bei der Umgestaltung beachtet werden müssen. 

Sophia Oberhuber

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Meistgelesen

Schlittenhügel auf der Großmarkthalle? – Wie Stadt und Händler die neuen Pläne finden
Schlittenhügel auf der Großmarkthalle? – Wie Stadt und Händler die neuen Pläne finden
Graffiti-Kunst statt Schmiererei – Künstler sollen Unterführung legal besprühen 
Graffiti-Kunst statt Schmiererei – Künstler sollen Unterführung legal besprühen 
Am Schlachthof stinkt es weiter – Anwohner beschweren sich wiederholt über den Geruch
Am Schlachthof stinkt es weiter – Anwohner beschweren sich wiederholt über den Geruch
Garmischer Straße: Auto überschlägt sich mehrfach - Verursacher fährt einfach weiter
Garmischer Straße: Auto überschlägt sich mehrfach - Verursacher fährt einfach weiter

Kommentare