1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Süd

Ein neues Geländer soll die Treppe an der Oberländerstraße in Sendling behindertengerechter machen

Erstellt:

Kommentare

Ein Geländer mittig in der Treppe wäre laut dem Sendlinger BA eine Hilfe für Menschen mit einer Gehbehinderung.
Ein Geländer mittig in der Treppe wäre laut dem Sendlinger BA eine Hilfe für Menschen mit einer Gehbehinderung. © Daria Gontscharowa

Als Hilfe für Menschen mit Gehbehinderung möchte der BA die große Treppe an der Oberländerstraße in Sendling mit einem neuen Geländer ausstatten.

Sendling - Die Treppe zwischen der Plinganser- und der Oberländerstraße ist eine wichtige Verbindung ins Sendlinger Unterfeld. „Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen kann jedoch ein erhöhtes Sturzrisiko bei der selbstständigen Nutzung der Treppe entstehen“, sagte Ulrich Gammel, der Vertreter des Seniorenbeirates.

Hilfe für Menschen mit Gehbehinderung: Treppe an der Oberländerstraße soll neues Geländer bekommen

Bereits 2018 hatte der Sendlinger Bezirksausschuss (BA 6) in einem Antrag an das Baureferat gefordert, die Treppe mit einer Rampe auszubauen. Mit der Begründung, dass die Treppe eine Neigung von 50 Prozent habe und Fahrradrampen laut Vorschrift eine Schräge von maximal 25 Prozent haben sollten, lehnte das Baureferat den Antrag ab. Eine solche Neigung bedeute darüber hinaus, dass viele Radfahrende ihr Fahrzeug nicht über eine derart steile Rampe schieben könnten. In der jüngsten Sitzung hat der BA nun eine alternative Lösung für das Problem vorgeschlagen: Mittig in der Treppe soll ein Geländer angebracht werden.

Der Ausschuss ist einem entsprechenden SPD-Antrag einstimmig gefolgt. „Natürlich ist eine solche Treppensteighilfe für Menschen mit einer leichten Gehbehinderung eine große Unterstützung“, betonte Gammel. Auch ältere Menschen, die sich auf der großen Treppe unsicher fühlten und einen zusätzlichen Halt wünschten, könnten davon profitieren.

Darüber hinaus hat das Gremium beantragt, dass die Treppe nun häufiger gereinigt wird. Die Begründung: Von herumliegendem Müll wie Pizzaverpackungen gehe eine besondere Stolpergefahr aus.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare