Anwohner gegen Münchner Schlachthof

Gestank am Schlachthof: Anlage, die Gerüche beseitigen sollte, braucht Nachbesserung – Stadt stellt noch mehr Mängel fest

München, Isarvorstadt: Der Gestank konzentriert sich vor allem um das Areal der Schweineschlachtung an der Thalkirchner Straße.
+
München, Isarvorstadt: Der Gestank konzentriert sich vor allem um das Areal der Schweineschlachtung an der Thalkirchner Straße.

München, Isarvorstadt: Reinigungsanlage am Schlachthof, die dem Gestank ein Ende bereiten sollte, braucht Nachbesserung. Welche Mängel noch festgestellt wurden

  • Anwohner kämpfen seit Ende vergangenen Jahres gegen den Gestank rund um den Schlachthof .
  • Eine neue Flotationsanlage sollte die Lösung des Problems sein. Erst verzögerte sich die Reinigungsanlage, jetzt muss sie nachgebessert werden.
  • Referat für Gesundheit und Umwelt begeht Areal regelmäßig. Was dabei am Münchner Schlachthof festgestellt wurde.

München, Isarvorstadt: Dem Gestank, der durch die Straßen um den Münchner Schlachthof (Foto: Marcus Schlaf) wabert, sollte eigentlich mithilfe einer neuen Abluftreinigungsanlage ein Ende bereitet werden.

Isarvorstadt: Anwohner des Münchner Schlachthofes haben keine Geduld mehr

Doch nachdem sich bereits der Einbau monatelang verzögerte, sind jetzt Nachbesserungen  notwendig. Anwohner und am Schlachthof ansässige Geschäftsinhaber klagen weiter über die Zustände. „Irgendwann ist die Toleranzgrenze erreicht. Es geht so nicht mehr weiter“, schimpft Christine Bregenzer, Inhaberin eines Tiernahrungsgeschäftes an der Schmellerstraße. Die Menschen hätten keine Geduld mehr.

München, Isarvorstadt: Christine Bregenzer hat ein Geschäft in der Nähe des Schlachthofes. Der Gestank sei nicht mehr auszuhalten.

München: Gestank am Schlachthof wird laut RGU nur besser, wenn die Anlage nachgebessert wird

Die Korrektur der sogenannten Flotationsanlage wird laut einer Sprecherin des Referates für Gesundheit und Umwelt (RGU) in Kürze erfolgen. „Eine entscheidende Verbesserung der Geruchssituation hängt von diesen Nachbesserungen ab“, heißt es weiter.

München: RGU stellt offene Türen am Schlachthof fest, aus denen Gestank austritt

Das RGU habe bei Begehungen am Schweineschlachthof  aber auch festgestellt, dass Türen, aus denen Geruch austrat, nicht geschlossen waren. Das RGU hatte der Schweineschlachtung ab März eigentlich mit Bußgeldern gedroht, würden Mängel wie nicht verschlossene Behälter, kaputte Fenster – oder eben auch offene Türen nicht beseitigt. So Rudolf Fuchs, stellvertretender Referent für Gesundheit und Umwelt, in der Februar-Sitzung des BA 2.

Stadt München führt regelmäßige Begehungen am Schlachthof durch

Auf Nachfrage teilte die Sprecherin des RGU mit, dass es bei regelmäßigen Begehungen bleibe und die aktuellen Mängel nicht von der Vereinbarung gedeckt seien.

Sophia Oberhuber

Auch interessant:

Meistgelesen

München: Rassistische Beleidigungen in der U-Bahn – Mann geht auf türkisches Ehepaar los
München: Rassistische Beleidigungen in der U-Bahn – Mann geht auf türkisches Ehepaar los
München: Tierpark Hellabrunn darf die Besucherzahlen erhöhen
München: Tierpark Hellabrunn darf die Besucherzahlen erhöhen
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Vision für Herzog-Ernst-Platz – Bezirksausschuss fordert Umgestaltung
Vision für Herzog-Ernst-Platz – Bezirksausschuss fordert Umgestaltung

Kommentare