Kein Routine-Alarm

Hunderte Liter Salzsäure ausgetreten – Feuerwehr München rückt zum Heizkraftwerk Süd aus

Die Feuerwehr vor dem Heizkraftwerk Süd in der Schäftlarnstraße. Dort waren hunderte Liter Salzsäure ausgetreten
+
Die Feuerwehr vor dem Heizkraftwerk Süd in der Schäftlarnstraße. Dort waren hunderte Liter Salzsäure ausgetreten

Es war kein Routine-Alarm, als die Feuerwehr München zum Heizkraftwerk Süd in der Schäftlarnstraße zum Einsatz ausrückte. Dort war eine große Menge Salzsäure ausgetreten.

  • Die Feuerwehr München rückte zum Einsatz zum Heizkraftwerk Süd aus.
  • Der Alarm wurde ausgelöst, weil Salzsäure ausgetreten ist..
  • Ein Mitarbeiter wurde ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr München rückt am Dienstag, gegen 17 Uhr, zum Heizkraftwerk Süd in der Schäftlarnstraße aus. Dort hat eine Brandmeldeanlage im Bereich der Wasseraufbereitung ausgelöst. Bei Alarm beim Heizkraftwerk Süd  rücken standardmäßig ein Löschzug und ein Führungsdienst aus.

Wie üblich ging die Feuerwehr zu dem Bereich in dem der Alarm ausgelöst hatte. Doch auf dem Weg dorthin stellte sich schnell heraus, dass es sich hierbei um keinen alltäglichen Routine-Alarm handelte.

Mitarbeiter des Betriebs teilten den Einsatzkräften mit, dass größere Mengen Salzsäure ausgetreten waren. Diese wird in der Anlage für die Regeneration der Wasserenthärtungsanlage eingesetzt. Sie hatten schon vorsorglich eine Räumung des Betriebs eingeleitet. Etwa 100 Personen versammelten sich bereits an den vordefinierten Sammelplätzen.

Feuerwehr München im Einsatz - Hunderte Liter Salzsäure bei Heizkraftwerk Süd ausgetreten

Ein Mitarbeiter hatte sich im betroffenen Bereich aufgehalten. Der Feuerwehr-Notarzt untersuchte den 47-jährigen Mann und transportierte ihn vorsorglich in ein Münchner Klinik Krankenhaus, das er jedoch am selben Tag verlasen konnte. 

In der Zwischenzeit rüsteten sich mehrere Trupps mit Spritzschutzanzügen und Atemschutz aus und erkundeten den betroffenen Bereich. Dort stießen sie auf eine erhöhte Gefahrstoffkonzentration und sperrten den Schadensort. 

Da bereits mehrere hundert Liter Salzsäure ausgetreten waren, dichteten sie Öffnungen sowie Gullys mit Spezialequipment ab. Noch während die Absperr- und Sicherungsmaßnahmen liefen, bauten weitere Einheiten einen Dekontaminationsplatz für die eingesetzten Trupps auf.

Der ebenfalls hinzugezogene Umweltdienst klärte mit den Betriebsverantwortlichen die weitere Vorgehensweise ab. Nach der Rücksprache mit den Verantwortlichen der Stadtentwässerung und dem Klärwerk Großlappen, verdünnten die Einsatzkräfte die Salzsäure mit Wasser und leiteten diese dann gezielt in die Kanalisation. Die hohe Verdünnung sorgte dafür, dass der Stoff ungefährlich wurde.

Alarm im Heizkraftwerk Süd in der Schäftlarnstraße - Feuerwehr München verdünnt Salzsäure

Nach mehreren Stunden konnte die Einsatzstelle dem Betreiber übergeben werden. Wie es zu dem Vorfall kam, werden jetzt der Betreiber, die entsprechenden Fachbereiche der Berufsgenossenschaft und die Polizei ermitteln. 

Über einen möglichen Sachschaden können derzeit keine Angaben gemacht werden. Für die Anwohner im Umkreis bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung.

Berufsfeuerwehr München/jh

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München: Rassistische Beleidigungen in der U-Bahn – Mann geht auf türkisches Ehepaar los
München: Rassistische Beleidigungen in der U-Bahn – Mann geht auf türkisches Ehepaar los
München: Tierpark Hellabrunn darf die Besucherzahlen erhöhen
München: Tierpark Hellabrunn darf die Besucherzahlen erhöhen
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Vision für Herzog-Ernst-Platz – Bezirksausschuss fordert Umgestaltung
Vision für Herzog-Ernst-Platz – Bezirksausschuss fordert Umgestaltung

Kommentare