Ein Hauch Barcelona im Glockenbach

München probt Modell aus Barcelona: So wird der neue Superblock

Im Stadtviertel Eixample in Barcelona wurde die Idee des „Superblocks“ bereits umgesetzt.
+
Im Stadtviertel Eixample in Barcelona wurde die Idee des „Superblocks“ bereits umgesetzt.

Bürger wollen das Modell „Superblock“ auch in München umsetzen und so den Verkehrsfluss ändern. Toni Heigl von der Initiative erklärt das Konzept...

Isarvorstadt – Zu viele Autos, zu viel Beton, zu viele Unfälle: Um die Qualität des Straßenraumes langfristig zu verbessern, hatte sich die Stadt Barcelona 2014 zu umfassenden Maßnahmen entschlossen.

Der „Urban Mobility Plan of Barcelona“ enthält unter anderem die Idee, einzelne Viertelteile in sogenannte „Superblocks“ umzuwandeln. Die Initiative „Freiraum-Viertel“ möchte das Modell nun auch in München austesten. Infrage kommt dafür der Bereich um den Glockenbachspielplatz.

Superblocks beschäftigen sich mit dem Verkehrsfluss“, erläutert Toni Heigl von der Initiative das Konzept. Aktuell nehmen Autos einen großen Teil des Freiraums in den Städten ein, Schleichverkehr verstopft die Wege durchs Viertel.

Im Rahmen des „Superblocks“ werden innerhalb des Viertels zwei bis drei Straßenzüge zu einem Karree zusammengefasst. Um den Durchgangsverkehr aus dem neuen, kleinen „Viertel“ herauszuhalten, widmet man kleinere Straßen in Sackgassen oder Einbahnstraßen um.

„Superblocks beschäftigen sich mit dem Verkehrsfluss“, erläutert Toni Heigl von der Initiative das Konzept.

„Der Verkehr wird auf die größeren Achsen außerhalb verlagert, es gibt weniger Abbiegebeziehungen und Kreuzungen“, führt Heigl weiter aus. 

Anwohner können die Straßen im „Superblock“ weiterhin befahren, auch Lieferverkehr ist dazu befähigt. Jeglicher Schleichverkehr fällt aber weg, so der Schwabinger. Dadurch entsteht mehr freie Fläche und mehr Aufenthaltsqualität für die Anwohner. „Wir möchten anhand der bestehenden Verkehrsführung mit der Stadt ein Konzept erarbeiten und so planen, dass damit alle zufrieden sind.“

Die Initiative „Freiraum-Viertel“ besteht aus etwa 20 Münchnern aus allen beruflichen Fachbereichen. Die offizielle Planung laufe über die Stadt München.

Im Rahmen des „Urban Mobility Plan of Barcelona“ wollte die Stadt die Verkehrssituation verbessern, um unter anderem mehr Aufenthaltsqualität zu schaffen und Unfällen vorzubeugen. (links: vorher, rechts: nachher)

Geht es nach der Initiative soll im Sommer 2021 erstmals ein „Superblock“ in München getestet werden. Der Bereich um den Glockenbachspielplatz ist ein Kandidat, der für den vier- bis sechswöchigen Pilotversuch infrage käme. Bis zu acht weitere Bereiche innerhalb des Mittleren Rings seien ebenso im Rennen.

Am Glockenbachspielplatz wird am Samstag, 3. Oktober, ein Infostand aufgebaut sein. Ursprünglich war ein kompletter Aktionstag geplant, dem der Bezirksausschuss seine Unterstützung aussprach. Die Initiative möchte nun aber erst einmal mit den Isarvorstädtern in den Dialog treten und das Projekt vorstellen.

von Sophia Oberhuber

Auch interessant:

Meistgelesen

"Schwule Idylle zerbröckelt"
"Schwule Idylle zerbröckelt"
Elisabeth Richter ist mit 107 die älteste Pullacherin – ihre Tochter bringt ihre Geschichte zu Papier
Elisabeth Richter ist mit 107 die älteste Pullacherin – ihre Tochter bringt ihre Geschichte zu Papier

Kommentare