1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Süd

Nach Attacke auf Wiesn-Gast: Polizei München ermittelt Tatort und Zeitpunkt ‒ Pärchen als Zeugen gesucht

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Ein Krankenwage mit Blaulicht
Nach einer Attacke musste ein Wiesn-Gast aus Frankfurt wegen seines lebensbedrohlichen Zustandes in einem Krankenhaus in München operiert werden.(Symbolbild) © dpa/Rene Ruprecht

In München wurde ein Wiesn-Gast aus Frankfurt zu Boden geschlagen. Tage später musste er im Krankenhaus wegen seines lebensgefährlichen Zustandes operiert werden.

Erstmeldung: 19. Oktober

Not-OP im Krankenhaus nach Attacke auf Wiesn-Gast aus Frankfurt - Polizei München sucht Pärchen als Zeugen

Nach einer Attacke auf einen Wiesn-Gast aus Frankfurt hat die Polizei München nun den wahrscheinlichen Tatort und Zeitpunkt ermittelt.

Demnach wurde der 49-Jährige am Donnerstag, den 22.09.2022, zwischen 23:35 Uhr und 23:45 Uhr, im Bereich der Pettenkoferstraße Ecke St.-Pauls-Straße von einem oder mehreren Unbekannten angegriffen und zu Boden geschlagen. Bevor die Täter flüchteten, verletzten sie den liegenden Mann noch schwer mit Tritten gegen Oberkörper und Kopf.

Als sich der Frankfurter noch am Boden befand, wurde er laut Polizei von einem unbekannten Pärchen angesprochen, welche ihm vermutlich ihre Hilfe anboten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass er diese ablehnte und sich das Pärchen daraufhin entfernte. Der Verletzte begab sich später selbstständig zu seinem Hotel.

Am Samstag, 24.09.2022 informierte er aus dem Hotelzimmer einen Angehörigen über seinen schlechter werdenden Gesundheitszustand und wurde anschließend aufgrund seiner schweren Verletzungen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Das Kommissariat für Körperverletzungsdelikte führt weiterhin die Ermittlungen und sucht Zeugen, insbesondere das Pärchen.

Zeugenaufruf der Polizei München

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Pettenkoferstraße und St.-Pauls-Straße (Isarvorstadt) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere das genannte Pärchen, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

-----------------------------------------------

Nach Attacke auf Wiesn-Gast in München: Angehörige aus Frankfurt alarmiert 112 ‒ Not-OP im Krankenhaus

Erstmeldung: 29. September

Die Polizei München ermittelt nach einem Angriff auf einen Wiesn-Gast wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht Zeugen der Attacke.

Der Mann aus Frankfurt wurde am Donnerstag auf dem Weg in sein Hotel von einer unbekannten Person angegriffen und verletzt. Zwei Tage später musste er in ein Krankenhaus wegen seines lebensbedrohlichen Zustandes operiert werden.

Polizei München ermittelt: Attacke auf Wiesn-Gast aus Frankfurt - Not-OP im Krankenhaus

Der 49-jährige Mann rief am Freitag aus seinem Hotelzimmer in der Fraunhoferstraße eine Angehörige in Frankfurt an, und schilderte den Angriff vom Vortag. Er sei auf dem Weg vom Oktoberfest ins Hotel in einer ihm unbekannten kleinen Straße mit einer unbekannten Person in einen Streit geraten.

Im Anschluss verspürte er einen Schlag oder einen Fußtritt in den Rücken, woraufhin er zu Boden ging. Am Boden liegend sollen weitere Schläge und Tritte erfolgt sein, bevor sich die unbekannten Personen entfernten.

Danach begab der Frankfurter sich zu seinem Hotel in der Isarvorstadt. Nach dem Vorfall verspürte er Schmerzen am Kopf und weiteren Stellen des Körpers.

Am Samstag rief der 49-Jährige erneut die Angehörige an und berichtete ihr von deutlichen Schmerzen und Atemschwierigkeiten. Daraufhin verständigte Frau den Notruf 112.

Lebensbedrohlicher Zustand nach Attacke auf Wiesn-Gast - Angehörige aus Frankfurt alarmiert 112

Der 49-Jährige wurde im Anschluss vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wo er aufgrund eines lebensbedrohlichen Zustandes sofort operiert werden musste.

Die Polizei wurde informiert und die Kriminalpolizei hat sofort Ermittlungen, an denen auch das Kommissariat für Tötungsdelikte beteiligt war, aufgenommen. Unter Hinzuziehung einer Rechtsmedizinerin konnte dabei kein eindeutiger Kausalzusammenhang zwischen der geschilderten Attacke und der medizinischen Notfallsituation festgestellt werden.

Die Staatsanwaltschaft München leitete ein Verfahren wegen des Verdachts einer gefährlichen Körperverletzung gegen unbekannt ein.

Bei den ersten Ermittlungen ergaben sich Hinweise, dass der 49-Jährige im Bereich der Lindwurmstraße mit einem Taxi zu seinem Hotel in der Fraunhoferstraße gefahren sein könnte.

Haftbefehl gegen tatverdächtigen Taxigast nach versuchten Tötungsdelikt am Oktoberfest

Polizei München sucht Zeugen

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Lindwurmstraße (Isarvorstadt) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere der Taxifahrer und Zeugen dieser geschilderten Auseinandersetzung vom Donnerstag, 22.09.2022, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare