"Roy"-Wirt Günther Grauer

Die Bussi-Gesellschaft ehrt ihren Präsidenten

+

Wilde Partys & viel Schlager: „Roy“-Wirt Günther Grauer feiert mit Schickeria und Narrhalla seinen 50. Geburtstag.

Letztens, da saß Günther Grauer mit ein paar Freunden vorm „Roy“. Durch die Tür hörte man Helene Fischer aus den Bar-Lautsprechern „Atemlos“ trällern. „Mia ham immer noch koa Prinzenpaar“, sagt der Narrhalla-Chef mit ruhiger Stimme. „Basti, mogst du’s ned macha?“ „Nein, das geht mit meinem Job nicht. Die geben mir da nicht einfach frei“, antwortet der andere. Grauer zieht an seiner Zigarette und schaut in die Runde: „Schee war’s scho, wenn’s vorm Geburtstag feststehn dad, wer’s macht.“

Grauer wird 50, am 2. Oktober. Gefeiert wird aber erst zehn Tage später. Die Wiesn kommt dem Bar-Besitzer dazwischen. „Da hamma mit den Afterpartys volles Haus. Da krieg ich meine Gäste im ,Roy‘ alle gar ned unter“, sagt er. Über 300 Gratulanten erwartet Grauer zu seinem Fest, darunter nicht nur Narrhalla-Freunde, sondern auch Polit-Prominenz, Schlagersänger, Kabarettisten und so manche treue Seelen, die das „Roy“ noch von früher kennen.

Von damals, als es noch Stars wie Tina Turner, David Copperfield und Chris de Burgh an die Mahagoni-Bar des Lokals am Sendlinger Tor zog. Damals, als noch Roy Dubowy der Chef vom „Roy“ war, als Monti Lüftner seine Plattenfirma Ariola über der Bar hatte und regelmäßig Promis mitbrachte. Alle vier Wochen dekorierte Dubowy sein kleines Lokal um. „Im Keller liegen noch handgemalte Plakate, die Michael Jackson und Tina Turner begrüßen“, sagt Grauer. „Auf den Tisch kam nur das feinste Essen und der beste Wein.“ Das war in den 80er-Jahren.

Grauer selbst ist zehn Jahre später mit der Münchner Allround-Künstlerin Petra Perle als „Geschwister Pfundig“ im „Roy“ aufgetreten. Da begannen die Star-Abende schon abzuflauen. „Es gab nie eine große Krise im ,Roy‘. Aber das Deutsche Theater beispielsweise hat nach Premieren seine Feiern nicht mehr bei uns gemacht und viele Stars blieben aus.“

Roy Dubowy verkaufte die Bar 1999. Seit 2006 ist Günther Grauer alleiniger Eigentümer. Mit seinen Kontakten zur Schlagerszene verpasste er dem Lokal einen neuen Stil. Statt Tina Turner und Peter Ustinov kommen jetzt Nino de Angelo, Patrick Lindner, Heino und Helene Fischer. Grauer dekoriert nur noch viermal im Jahr um – je nach Jahreszeit hängen hunderte Frühlingsblumen oder Kürbisse und Hexen von der Decke. Die Wände sind mit Star-Fotos getäfelt – als Erinnerung. Die Partys sind immer noch wild.

So rauscht zu später Stunde Wiesnwirt Lorenz Stiftl samt Sohn am glatzköpfigen Türsteher vorbei ins Lokal und quetscht sich an den tanzenden Gästen vorbei an die Bar. Grauer steht dort und singt Schlager. Auf ihn folgt der DJ mit Fiesta Mexicana. Claudia Effenberg sitzt an einem der sechs Tische auf einem Plüschsofa und knutscht mit ihrem Stefan. Ein Champagner-Kühler fällt um. Glas klirrt. Egal. Es ist heiß. Die Gäste tanzen.

Vor ein paar Tagen war auch Moni Gruber da. Grauers von Statur her kleiner Kellner habe sie nicht erkannt und gleich abkassiert. „Unser Barmann hat ihn dann aufgeklärt, worauf er dann wieder zur Moni hin is, um sich zu entschuldigen. Die meinte nur: ,Mei, wenn i di hernehma dad, dadsd zerbrecha‘“, erzählt Grauer und lacht. „Es geht hier manchmal zu wie in ,Kir Royal‘.“

Auch wenn Grauer es nicht zugeben möchte: Er hat das „Roy“ gerettet. Und so wie er für sein Lokal kämpft, kämpft er für die Narrhalla. In Zeiten, in denen Faschingsbälle ein verstaubtes Antlitz haben, in denen Buben und Mädchen nicht mehr so oft davon träumen, Prinzenpaar zu werden, schafft er es als Präsident immer wieder, glamouröse Tollität aufzustellen.

Nach langem Hin und Her auch heuer. „Wer’s wird, sag ma noch ned“, sagt Grauer. Er sitzt wieder vorm „Roy“. Drinnen wird gedreht – „Gute Laune TV“ ist da. Aus den Lautsprechern tönt „I will survive“. Grauer summt mit. Marie-Anne Hollenz

Mehr Bilder zu Günther Grauer finden Sie in unserer Fotostrecke.

Bilderstrecke zu "Roy"-Wirt Günther Grauer

Günther Grauer mit DSDS-Gewinner Alexander Klaws © privat
Nino de Angelo zu Gast im "Roy" © privat
Auch Schlagersänder Patrick Lindner gab sich die Ehre. © privat
Frank Zander an der Seite von Günther Grauer © privat
Ex Bro'Sis Mitglied Ross Anthony (re.) mit Günther Grauer © privat

Auch interessant:

Kommentare