Neues Angebot

Smart parken per App

+
Smartphone-User können bald auf Parkautomaten verzichten – das Handy übernimmt deren Aufgaben.

Parkscheine können ab Herbst mit dem Handy bezahlt werden – die MVG entwickelt dafür ein neues Angebot

Das Smartphone zücken, damit das Kurzparkticket bezahlen, minutengenau abrechnen und benachrichtigt werden, sobald die Parkzeit abläuft oder die Höchstparkdauer erreicht ist – das wird in München bald möglich sein. Die MVG arbeitet derzeit an der entsprechenden Smartphone-App „HandyParken“. Funktionieren wird sie so: Der Anwender registriert sich, wählt die gewünschte Parkdauer und lässt die Gebühr über die App abbuchen. Der Kontrolleur ermittelt anhand des Kennzeichens mit einer eigenen Applikation, ob das digitale Ticket gültig ist. Die App soll ab Herbst erhältlich sein. Bereits jetzt hat der IT-Ausschuss in seinem Vorhabenplan für 2018 ein Konzept zur technischen Vereinfachung festgelegt. Denn: Was den Park-Komfort der Autofahrer steigert, ist für die Kontrolleure mit einem Mehraufwand verbunden – um bei Autos ohne Parkschein hinter der Scheibe zu prüfen, ob ein gültiger Handyparkschein vorliegt, müssen sie ein weiteres Gerät mitführen. Seit 2011 beschäftigt Handy­parken den Stadtrat. Im Juli hat er dem Konzept des Baureferats zugestimmt, aufgrund dessen die MVG seither die Applikation entwickelt. Der Verkehrsbund hat bereits mit anderen Apps, darunter etwa „MVG more“, Erfahrungen sammeln können. Dadurch entstehen Vorteile: Einerseits sind Nutzer bereits mit Funktionen und Layout vertraut. Anderseits bestehe die Möglichkeit, die Park-App mit anderen Angeboten der MVG zu verknüpfen. „Wir können uns dem Thema Routing annähern“, wie Matthias Korte von der MVG mitteilt. Konkret heißt das: Nachdem das Auto abgestellt wurde, zeigt die App Leihräder oder SWM-Ladestationen in der Nähe oder mögliche Busanknüpfungen an. „Der Komfort für Autofahrer wird mit der App erheblich gesteigert“, sagt Korte. „Aber möglicherweise können sie auch die Welt des ÖPNV für sich entdecken.“

S. Obermeir

Auch interessant:

Meistgelesen

Lokales
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern
Neuer Trend: Immobilien tauschen, statt aufwendig suchen
Neuer Trend: Immobilien tauschen, statt aufwendig suchen

Kommentare