1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. Ramersdorf-Perlach-Berg am Laim

Zehn Jahre "Basketball um Mitternacht"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Im November 1998 startete in Milbertshofen in der Hauptschule an der Schleißheimer Straße 275 das Projekt „Basketball um Mitternacht”. Zehn Jahre später feiern die Beteiligten den großen Erfolg dieses Projektes, das es inzwischen auch in Neuperlach und Bogenhausen gibt.

Die Idee für „Basketball um Mitternacht” entstand 1995 in den USA. Mit „Basketball um Mitternacht” werden Jugendliche und junge Erwachsenen erreicht, die sich Freitagnacht auf den Straßen oder in Grünanlagen treffen, weil sie kein Geld für kommerzielle Treffpunkte haben, und oftmals dadurch Anwohnerinnen und Anwohner stören. Die Mehrheit der jungen Leute ist männlich mit Migrationshintergrund. „Basketball um Mitternacht” bietet diesen Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Freizeit in einer Gruppe, zu einer für sie attraktiven Zeit, sinnvoll zu nutzen. In München gibt es das Angebot, das vom Sozialreferat mit 109.710 Euro im Jahr gefördert wird, mittlerweile in elf Stadtbezirken, darunter in Bogenhausen und Neuperlach. Durchgeführt werden die einzelnen Projekte von Freizeitstätten, die alle von freien Trägern der Jugendhilfe betrieben werden. Die Angebote finden überwiegend freitags von 22 Uhr bis 24 Uhr in Münchner Schulturnhallen, jährlich zwischen 35- und 40-mal statt. Konkrete Informationen zu den Projekten sind im Internet unter www.basketball-um-mitternacht.de zu finden. Angebote Das Sportangebot umfasst längst nicht mehr nur Basketball, sondern auch Fußball, Streetball, Volleyball, hip-hop, Breakdance oder Choreografie von Mädchentanzgruppen. „Basketball um Mitternacht” ist vernetzt mit anderen Angeboten des Umfelds der Jugendlichen. So engagieren sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der offenen Jugendarbeit und von Streetwork. Auch Jugendbeamtinnen und -beamte der Polizei sind regelmäßig vertreten und wirken sportlich aktiv mit. 2007 gab es 559 Veranstaltungen mit insgesamt 16.358 Jugendlichen. Davon waren rund 90 Prozent männlich. Über 80 Prozent der Teilnehmerinnen haben einen Migrationshintergrund. Sport und Pädagogik „Basketball um Mitternacht” ist mehr als Sport zu später Stunde. Die anwesenden Pädagoginnen und Pädagogen sowie Trainerinnen und Trainer haben viele Rollen: Animateurinnen und Animateure, Sportexpertinnen und -experten, Bezugspersonen, Vorbilder, Streitschlichterinnen und -schlichter, Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, Ratgeberinnen und Ratgeber sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für verschiedenste Probleme. „Basketball um Mitternacht” ist daher vor allem für die jungen Menschen wichtig, die im Sportverein keinen Platz finden. Nightball München Die meisten jungen Menschen, die an dem Sportangebot teilnehmen, haben heute in erster Linie Interesse an Fußball. Um diesem Bedürfnis gerecht zu werden, bieten die meisten Projekte mittlerweile Fußball (mit Softbällen zum Schutz der Sporthallen) an. Die Projektverantwortlichen nutzen daher den Rahmen des zehnjährigen Bestehens für die Umbenennung in Nightball München, weil dieser Name dem Angebot gerechter wird.

Auch interessant

Kommentare