Da will ich hin!

Auch das Heaven’s Gate macht seine Türen auf! Foto: AL

Am 28. Juli steigt das Kinder- und Jugendfestival auf dem 80.000 Quadratmeter großen Gelände der Kultfabrik. Über 180 Organisationen und Vereine aus ganz München sind beteiligt. „Dabei zählt aber nicht nur die Quantität“, betonen die Veranstalter von der Otto-Eckart-, der Castringius- und der BayWa-Stiftung.

„Ich bin absolut überwältigt“, sagt Initiator Martin Schütz, Vorsitzender der Otto-Eckart-Stiftung. Mit dieser Resonanz habe er nicht gerechnet. „Ich habe 500 Organisationen angeschrieben und bekomme immer noch Anmeldungen!“ Anscheinend hätte man ein Bedürfnis getroffen, das zu lange geschlummert hatte. „Viele Institutionen machen das Gleiche, wissen aber gar nicht voneinander“, findet auch Frank Enzmann von der Castringius-Stiftung. Deswegen wolle man mit dieser Festivität die Vernetzung sozialer Organisationen in München vorantreiben. „Und wir wollen zeigen, wieviel Power eigentlich in Münchner Vereinen steckt“, schließt die Geschäftsführerin der BayWa-Stiftung, Maria Thon ab. Ohne Budget und Personalstamm An einem Februartag saßen die Organisatoren zusammen und hat sich überlegt, was man gemeinsam auf die Beine stellen könnte, erinnert sich Thon. Das Ziel war es, ohne Budget und Personalstamm ein Kinder- und Jugendfestival ins Leben zu rufen, das für alle Akteure und Gäste kostenfrei ist. Dank des bürgerschaftlichen Engagements von mehr als 180 Initiativen, Vereinen und auch prominenter Unterstützung konnte ein super spannendes und vielseitiges Programm für Kinder von 0 bis 16 Jahren entwickelt werden. Stiftungen zum Anfassen Unter den mittlerweile 184 Teilnehmern sind sowohl lokale als auch deutschlandweite Vereine, Organisationen und Stiftungen dabei: Von der Arbeiterwohlfahrt über den Maikäfertreff und die Tabaluga-Stiftung bis zum Zirkus Trau Dich. Auch prominenter Besuch ist angesagt: Fußball-Star Philip Lahm bekommt im Rahmen der Festlichkeiten den „Prix international Pour Les Enfants“ der Stiftung Otto Eckart verliehen. „Normalerweise sind Stiftungen etwas Abstraktes, nichts zum Anfassen“, sagt Werner Eckart, Sohn von Stifter Otto Eckart. „An diesem Tag sitzen die Stiftungen aber auf Bierbänken!“ Nicht nur die Kinder könnten sich dann viel besser was darunter vorstellen – „Auch die Eltern sehen mit eigenen Augen, wem sie ihr Kind anvertrauen“, betont Martin Schütz. Ein großes Familienfest Es ist eben ein großes Familien Fest für große und kleine Kinder und ihre Eltern. Aber auch die Veranstalter betrachten sich und ihre Gäste als eine große Familie: „Ein Fest in dieser Größenordnung hat es in der Kultfabrik zwar noch nie gegeben, aber es ist wie bei einem großen Familienfest. Es muss nicht hundertprozentig perfekt sein, die Hauptsache ist, dass wir es gemeinsam machen“, so Schütz. Gemeinsame Sache macht man natürlich auch mit der Kultfabrik, die ihr gesamtes Areal kostenlos zur Verfügung stellt. „Die Kultfabrik hat gerade tagsüber sehr viel zu bieten“, hebt Martin Schütz hervor. „Es gibt Kreativ- und Sportangebote, Werkstätten oder eine Kinderbetreuungseinrichtung“. Nur ein Fünftel der Kultfabrik sei für den Nachtbetrieb bestimmt, diesen Aspekt möchte man herausstellen. Deswegen ist auf dem gesamten Gelände Tag der Offenen Tür: Das Erlebniskraftwerk KultiKids feiert sein Sommerfest, die WerkBox und die Kursschmiede bieten Schnupperkurse an, ein 2.500 Quadratmeter großer Sandstrand steht zum Spielen und Rumtoben bereit. Es gibt eine Schnitzeljagd, Führungen und sogar Rundfahrten mit einem Original-Feuerwehrauto der 70er Jahre über das Gelände. Sogar eine Farm mit Hunden, Hühnern, Ziegen, Meerschweinchen und anderen Tiere im Streichelzoo sowie einer Holzkuh zum Melken hat Platz gefunden. Für Kreative bieten sich unter anderem eine Krimi-Schreibwerkstatt oder eine Besuch in der whiteBOX an. „Wir sind vom Erfolg überzeugt“ „Natürlich ist es ein großer Aufwand, aber unsere Begeisterung ist auch auf viele Unternehmen übergeschwappt“, erzählt Schütz. Die einen helfen beim Auf- und Abbauen, die anderen stellen eine Open-Air-Bühne samt Musikprogramm hin. „Es ist eine Philosophie, die uns eint“, weiß Enzmann, „und deswegen sind wir vom Erfolg überzeugt.“ Das JuKi findet am Samstag, 28. Juli, von 12 bis 18 Uhr in der Kultfabrik statt. Das Festival findet bei jedem Wetter statt. Weitere Infos auch unter www.juki-festival.de.

Auch interessant:

Meistgelesen

Beim Fangen-Spielen fängt man einen, das wäre kein Meter
Beim Fangen-Spielen fängt man einen, das wäre kein Meter
Wahlergebnisse in Berg am Laim und Ramersdorf-Perlach – Grüne erstarken, CSU und SPD verlieren Stimmen
Wahlergebnisse in Berg am Laim und Ramersdorf-Perlach – Grüne erstarken, CSU und SPD verlieren Stimmen

Kommentare