Münchner Stadtrat vor Ort

Vorbildliche Sanierungs- und Wohnungsbauten in Ramersdorf

Der Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung des Stadtrats hat aktuelle Projekte des geförderten Wohnungsbaus und der Stadtsanierung in Ramersdorfer Sanierungsgebieten besichtigt.

Die Stationen führten vom denkmalgeschützten Wohnhaus Aribonenstraße 22 (Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung mbH und GEWOFAG Holding GmbH) im Sanierungsgebiet „Ortskern Ramersdorf“ zum Neubau an der Görzer Straße und Puechbergerstraße (GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH). Dieses Vorhaben wurde im Programm „Wohnen für Alle“ errichtet.

Die acht geförderten Wohnungen des frisch sanierten Wohnhauses an der Aribonenstraße 22 wurden Anfang dieses Jahres neu bezogen. Modellhaft bei der energetischen Sanierung des Baudenkmals war die Ertüchtigung der Gebäudehülle durch eine Innendämmung. Eine besondere Überraschung war die Übergabe der Marien- figur. Die Originalfigur der Madonna, die lange Jahre als verschollen galt, wurde von der GWG in Miesbach wiederentdeckt. Sie erhält nun wieder ihren Platz in der Wandnische auf der Eingangsseite des Gebäudes.

Die vier Punkthäuser mit insgesamt 76 Wohneinheiten an der Görzer Straße und Puechbergerstraße fügen sich mit freundlichem Erscheinungsbild, bodentiefen Fenstern und großen Balkonen harmonisch in die bestehende Wohnanlage ein. Die kurze Bauzeit von nur acht Monaten war durch eine Vorfertigung des Modulbaus möglich.

Stadtbaurätin Elisabeth Merk betonte abschließend: „Stadtentwicklung in innerstädtischen Quartieren ist eine wichtige Gemeinschaftsaufgabe von vielen Beteiligten. Mein Dank geht an unsere engagierten städtischen Wohnungsbaugesellschaften und die MGS für ihre Mitwirkungsbereitschaft und ihren Einsatz.“

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Das Kulturhaus am Hanns-Seidel-Platz in Neuperlach ist Geschichte
Das Kulturhaus am Hanns-Seidel-Platz in Neuperlach ist Geschichte
HOLIDAY ON ICE entdeckt ATLANTIS
HOLIDAY ON ICE entdeckt ATLANTIS

Kommentare