Aber bitte mit Abstand

Trainingsbetrieb beim FC Phönix Berg am Laim startet

Auf dem gesamten Vereinsgelände des FC Phönix werden die Abstandsregeln akribisch eingehalten.
+
Auf dem gesamten Vereinsgelände des FC Phönix werden die Abstandsregeln akribisch eingehalten.

2020 sollte das Jahr des Berg am Laimer Traditionsclubs FC Phönix München werden. Mit einem dreitägigen bunten und abwechslungsreichen Fest sollte das 100-jährige Bestehen des Vereins gefeiert werden.

Berg am Laim – Trainings- und Spielbetrieb abgesagt, die Sportanlage komplett geschlossen. Das war die letzten zehn Wochen jedoch das Schicksal aller Bayrischen Sportvereine. Durch Online-Challenges und kleine Online-Fitness-Programme wurde der Kontakt zu den Mitgliedern leidlich erhalten. Mit Erlass der Staatsregierung und der Stadt München vom 11. Mai war eine streng regulierte, mit hohen Auflagen an Hygienemaßnahmen und Kontaktschutz erlaubte Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs möglich.

„Wir haben Pro und Contra für eine Wiederaufnahme des Trainingsangebots für unsere Aktiven eingehend und immer unter dem Gesichtspunkt einer Sicherstellung der Gesundheit unserer Mitglieder in Ruhe geprüft“, berichtet Vorstand Christian Tholl. Dabei habe man letztlich entschieden, dass der Vorteil der eigenen Anlage genutzt werden kann. „Wir können die Hygienemaßnahmen und Distanzzonen zu 100 Prozent umsetzen, da wir die Maßnahmen und den Personenverkehr auf unserer eigenen Anlage selbst steuern können.“ Jede Abteilung des Vereins hat unter Führung der Vorstandschaft ein Trainingskonzept unter Einhaltung der staatlichen Vorgaben erarbeitet und vorgelegt, ein Corona-Beauftragter zur Wahrung der Vorgaben und Abläufe eingesetzt.

Zunächst erfolgte dann ein Probelauf mit den Fußball-Jugendteams der U19 und U17 Mannschaften. „Die Jungs waren glücklich, sich wieder sehen zu können und ihrer Leidenschaft Fußball nachgehen zu können. Das Vier-Stationen-Training in Vierergruppen über einen ganzen Platz verteilt kam super an, die Einhaltung der Abstandsregelung wurde voll akzeptiert“, freut sich Jugendleiter Michael Kaltner und die Vorstandschaft über den gelungenen Probelauf. Sofort am Wochenende wurden alle Trainer in die Maßnahmen unterwiesen und so konnte jedes Team ab der U12 bis hin zu den Herren wieder ein Training abhalten.

„Wir haben von vielen Spielern einen Dank für diese zurückgewonnene Freude erhalten und viele Eltern haben uns in E-Mails für unsere Einsatzbereitschaft für die Jungs gelobt“, kann Trainer Michael Sperk erzählen. „Die Vorbereitungen auf jedes Training liegen bei über einer Stunde, die zusätzlichen Kosten für den Verein mit all den Desinfektions- und Reinigungsmaterialien sind hoch, aber wenn du das Strahlen in den Augen der Jungs siehst, die ausgelassene fast Partystimmung am Platz, den spürbaren Spaß dabei mit 100 Prozent Trainingsbeteiligung aller 36 Spieler der U17-Teams, dann weißt du, warum du das machst“, erzählt er freudig lächelnd. Um den Spaß am Training, der nun ja nicht den vorbereitenden Charakter auf die Liga-Spiele hat, hoch zu halten, hat der Verein für interne Wettbewerbe eine moderne Fußball-Tischtennisplatte und drei Fußball-Tennisfelder angeschafft. Diese wurden sofort zu hoch beliebten Spiel- und Trainingsinhalten. Und noch eine gute Nachricht: Diese Woche werden auch die Kleinfeldteams der U7 bis U11 wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen.

Auch die Gymnastikabteilung hat auf dem offenen Trainingsplatz mit Musik und viel Spaß das Sportangebot wieder aufgenommen. Sie dürfen sogar eingeschränkt auch wieder die Vereinseigene Halle nutzen. „Wer auch immer das im Verein für uns wieder möglich gemacht hat, dem gilt unser großer Dank“, waren die herzlichen Reaktionen auch aus der Gymnastik­abteilung.

„Wenn du das alles siehst, die Einsatzbereitschaft unserer Übungsleiter, die Freude unserer Aktiven, dann weißt du, das der FC Phönix München weitere 100 Jahre als Verein vor sich hat“, schließt Vorstand Christian Tholl die Entscheidung für die Vorstandschaft positiv ab.

Mehr über Ramersdorf-Perlach gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Meistgelesen

Zur Sicherheit eine neue Haltestelle – Sicheren Umstieg von Bus zu Tram in Berg am Laim gefordert
Zur Sicherheit eine neue Haltestelle – Sicheren Umstieg von Bus zu Tram in Berg am Laim gefordert

Kommentare