Tierischer Besuch im Horst-Salzmann-Zentrum

Ziegenbock Brommbegeistert Senioren

+
Viele Streicheleinheiten gab es für Ziegenbock Bromm in der Gerontopsychiatrischen Tagespflege im HSZ.

Der Pudel Theo mit der ehrenamtlich Engagierten Bärbel Butzke ist schon seit fünf Jahren ein treuer Besucher der demenzkranken Tagesgäste im Horst-Salzmann-Zentrum der Arbeiterwohlfahrt München im Plievierpark 9.

Tiere können Türöffner in einer sich zunehmend verschließenden Welt des Demenzkranken sein. Letzte Woche erstaunte ein außergewöhnlicher Besucher die Tagesgäste der Gerontopsychiatrischen Tagespflege. Ein Ziegenbock des Begegnungshofes Wörnbrunn kam in Begleitung von Ina Kirchhoff (Vorsitzende des Vereins „Menschen brauchen Tiere“).


Wegen plötzlich einsetzenden Regens wurde der Ziegenbock Bromm mitten ins Wohnzimmer der Tagespflege geführt. Im Stuhlkreis konnte auf Tuchfühlung gegangen werden.

Vorsichtigere befühlten erst einmal ein Ziegenfell, um dann den Vergleich mit dem echten, warmen Tier zu haben. Bockig war Bromm überhaupt nicht. Einige schnitten Karottenstückchen und fütterten den zutraulichen Ziegenbock. Anfängliche Berührungsängste wurden bald überwunden. Die Damen stellten fest, dass es sich sehr warm und weich anfühlt, wenn einem ein Ziegenbock aus der Hand frisst.


Es wurde Ziegenmilch und Ziegenkäse probiert und die verschiedensten Eindrücke weckten Erinnerungen an die Kindheit. So erzählte eine Dame, dass sie als Kind ihre Ziegen vor einen Handwagen gespannt und sich von dem Tier hatte ziehen lassen. Eine zuvor sehr in sich versunkene Dame bekam einen wachen Blick, richtete sich auf und streichelte das Tier freudig: „was für ein schönes Tier!“


Von allen Seiten gab es Streicheleinheiten für Bromm. Die Anwesenden konnten Interessantes über Ziegen erfahren. Gestunken hat der Ziegenbock übrigens nicht, da er kastriert ist. Lediglich das mitgebrachte Heu verströmte Landgeruch.

Mit dem Lied „An meiner Ziege hab ich Freude“ verabschiedeten sich alle von Bromm.

Ein ganz besonderer Dank gilt dem Förderverein des Horst-Salzmann-Zentrums, insbesondere Hiltrud Broschei. Durch die finanzielle Unterstützung des Vereins wurde diese Aktion möglich.

Die Gerontopsychiatrische Tagespflege freut sich immer über ehrenamtlich Engagierte, die sich auch musikalisch einbringen möchten. Derzeit gibt es noch freie Plätze für Demenzkranke zur tageweisen Betreuung von 7.30 bis 16 Uhr (Telefon 67 82 03 28).

Auch interessant:

Kommentare