Im Interesse der Umwelt

SPD-Bürgerbüro sammelt alte Handys ein

+
Markus Rinderspacher bietet ab sofort in seinem Bürgerbüro eine Handysammelstelle an.

Im SPD-Bürgerbüro von Markus Rinderspacher, Landtagsabgeordneter für Trudering-Riem und Ramersdorf-Perlach, kann ab sofort jeder Handybesitzer sein altes Handy zur Wiederverwertung abgeben.

Alte Mobiltelefone werden somit dem Recycling direkt zugeführt und landen nicht mehr im Hausmüll oder verstauben in der Schublade. Eine Sammelbox der Deutschen Umwelthilfe steht dafür im Bürgerbüro bereit.

Markus Rinderspacher unterstützt die Sammelaktion für Alt-Handys der Deutschen Umwelthilfe und hat auch seine eigenen gebrauchten Mobiltelefone fachgerecht entsorgt: „Mittlerweile befinden sich rund 72 Millionen alte Handys in deutschen Haushalten, die nicht mehr benutzt werden. Ein enormes Rohstoffpotential, das es auszuschöpfen gilt“.

Wer sein altes Handy dem Recycling zuführt, hilft der Umwelt gleich dreifach. Durch die Sammelaktion werden wichtige Metalle wie etwa Kupfer, Nickel und auch die so genannten „Seltenen Erden“ wiederverwertet und zu neuen Produkten verarbeitet. Schwermetalle und andere Schadstoffe landen nicht mehr auf der Deponie oder in der Schlacke der Müllöfen und der Erlös aus den Rohstoffen wird für Natur- und Umweltschutzprojekte der Deutschen Umwelthilfe verwendet.

Alt-Handys können während der Öffnungszeiten im Bürgerbüro, Melusinenstraße 18, in Ramersdorf von Montag bis Donnerstag 9 bis 17 Uhr und Freitag 9 bis 12.30 Uhr abgegeben werden.

Auch interessant:

Meistgelesen

Drei Personen bei Verkehrsunfall in Ramersdorf verletzt 
Drei Personen bei Verkehrsunfall in Ramersdorf verletzt 
Berg am Laimer Paar über ihre Rückreise nach Deutschland – Ein Heimweg wie eine Odyssee
Berg am Laimer Paar über ihre Rückreise nach Deutschland – Ein Heimweg wie eine Odyssee
Der Jugendtreff im Kinderzimmer mit dem Kreisjugendring München und Landkreis 
Der Jugendtreff im Kinderzimmer mit dem Kreisjugendring München und Landkreis 
Nähe trotz Distanz – Angebot für Heimbewohner und Angehörige während der Pandemie in Ramersdorf-Perlach
Nähe trotz Distanz – Angebot für Heimbewohner und Angehörige während der Pandemie in Ramersdorf-Perlach

Kommentare