Neue Vereinsflächen gesucht

Dann eben auf dem Dach – Stadtrats-SPD will SV Stadtwerke in Ramersdorf erhalten

+

Der SV Stadtwerke verliert seine Sportanlagen an der Lauensteinstraße (HALLO berichtete). Im Stadtrat gibt es einen kreativen Vorschlag, wo der Sportverein in Zukunft unterkommen könnte.

Ramersdorf – Mehr öffentlicher Nahverkehr in der Stadt bedeutet auch den Ausbau von Werkstätten, um Busse, Trams und U-Bahnen einsatzfähig zu halten. So sollen an der Lauensteinstraße neben Werkswohnungen auch der Tram-Betriebshof ausgebaut werden (HALLO berichtete). Das heißt für den dort ansässigen SV Stadtwerke, dass er sich wohl ein neues Gelände suchen muss. Das ist bei der derzeitigen Situation in München nicht einfach: Überall fehlt es an Flächen, auf denen Sportvereine ihre Angebote realisieren können. Zum Zeitpunkt des Statements des Referats für Arbeit und Wirtschaft, dem Referat für Bildung und Sport und den Stadtwerken München (SWM) im letzten Jahr war noch unklar, welche Alternativflächen dem SV Stadtwerke zur Verfügung stehen könnten.

Im Gespräch war damals die zukünftige Sporthalle de Grundschule an der Emmy-Noether-Straße, die voraussichtlich im Herbst dieses Jahres fertiggestellt werden soll. Diese befindet sich jedoch auf der anderen Seite der Stadt im Nordwesten und wäre für Perlacher und Ramersdorfer nicht mehr so schnell erreichbar. Deshalb soll auch geprüft werden, ob der SV Stadtwerke nicht doch in der Nähe der Lauensteinstraße Sportflächen finden kann.

Auf die Prämisse der Nähe zum alten Standort geht die SPD im Stadtrat mit ihrem Antrag ein, in dem sie fordert, eine Sporthalle für den Sportverein an der Ständlerstraße zur Verfügung zu stellen. Und zwar durch einen Bau in luftiger Höhe. Die Stadtverwaltung und die Stadtwerke der Landeshauptstadt sollen prüfen, ob ein mehrgeschossiger Bau auf dem Areal des jetzigen Tram-Betriebshofes an der Ständlerstraße möglich sei. „Während im ebenerdigen Geschoss alle derzeit geplanten Nutzungen des neuen TramBetriebshofes untergebracht werden, soll für das Geschoss darüber unter anderem für den SV Stadtwerke München die Errichtung einer Sporthalle inklusive Fußball-Spielfläche auf dem Hallendach geprüft werden“, heißt es in dem Antrag der Stadtrats-SPD. Deshalb solle der Bedarf für die Sportflächen bei den Planungen für die Erweiterungen für den Tram-Betriebshof „unter der Voraussetzung der architektonischen Machbarkeit“ mit eingerechnet werden. Es könnten „im Erdgeschoss Trambahnen ein- und ausfahren, während ein Stockwerk höher die Kinder- und Jugendmannschaften des SV Stadtwerke München Dribbling im Hallenfußball üben“: So stellt sich die SPD den neuen Bau an der Ständlerstraße vor. Außerdem solle geprüft werden, ob sich ein Fußballplatz auf dem Dach der Sporthalle realisieren lasse.

„Es ist uns ein großes Anliegen, dass der Verein vor Ort weiterhin aktiv sein kann“, so SWM-Geschäftsführer Werner Albrecht in einer aktuellen Stellungnahme. Es werde zusammen mit der Stadt, aktiv nach Ersatzflächen gesucht.

pg

Mehr über Ramersdorf-Perlach gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Meistgelesen

Bangen um das Neuperlacher Kulturhaus beim Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach
Bangen um das Neuperlacher Kulturhaus beim Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach
Zur Sicherheit eine neue Haltestelle – Sicheren Umstieg von Bus zu Tram in Berg am Laim gefordert
Zur Sicherheit eine neue Haltestelle – Sicheren Umstieg von Bus zu Tram in Berg am Laim gefordert

Kommentare