Ein Kämpfer, Freund und Weggefährte

Trauer um den ehemaligen BA-16-Vorsitzenden Klaus Bode

+
Zahlreiche Ehrungen hat Klaus Bode in seiner Amtszeit vorgenommen. So überreichte er auch Marina Achhammer, die kurze Zeit später seine Nachfolge antreten sollte, die Medaille „München leuchtet“.

Ramersdorf-Perlach trauert um Klaus Bode. Der langjährige Bezirksausschuss-Vorsitzende und spätere Vorsitzende des Seniorenbeirats der Landeshauptstadt ist am vergangenen Mittwoch nach schwerer Krankheit verstorben.

Ramersdorf-Perlach – Als Klaus Bode 1990 die Nachfolge von Norbert Kreitl als Vorsitzender des Bezirksausschusses Ramersdorf-Perlach antrat, konnte niemand ahnen, dass damit eine Ära im Stadtteil begann. 18 Jahre lang stand der SPD-Politiker dem „Stadtteilparlament“ vor. In diese Zeit fielen zahlreiche wichtige Ereignisse in Ramersdorf und Perlach. Dazu gehören etwa die Feierlichkeiten „1200 Jahre Perlach“ im Jahr 1990, die Aufstellung des Geschichtsbrunnen auf dem Pfanzeltplatz als Abschluss der Umgestaltung des Perlacher Ortskerns im November 1991, der Spatenstich für das katholische Pfarrzentrum Maximilian Kolbe 1993, die Einweihung der evangelischen Dietrich-Bonhoeffer-Kirche 1999 oder die Feierlichkeiten „30 Jahre Ostpark“ vom 18. bis 27. Juli 2003.

Unzähligen Bezirksausschuss-Sitzungen stand der Neuperlacher der ersten Stunde vor, nahm zahlreiche Ortstermine wahr, vertrat den Stadtbezirk bei Grundsteinlegungen oder Einweihungen. Insgesamt 36 Bürgerversammlungen leitete er in seiner Amtszeit, die letzte davon am 17. April 2008 in Ramersdorf. Sein unermüdlicher Einsatz für den Stadtteil ließen Bode zu einer Institution und „heimlichen Bürgermeister“ werden.

„Er hat sich mit viel Herzblut und Engagement für ,seinen‘ Stadtteil eingesetzt. Die Bürger standen für ihn immer an oberster Stelle“, erklärt die SPD-Fraktionssprecherin im BA 16, Astrid Schweizer, im Namen der SPD Perlach-Waldperlach. Ruhig und sachlich sei Bode stets auf die Bedürfnisse im Stadtteil eingegangen, habe aber auch mit großem Einsatz und viel Biss für die Durchsetzung der Anliegen und Vorhaben gekämpft. „In seiner letzten Amtsperiode konnte er so zur ersten Rettung des Wahrzeichens ,Perlacher Mobile‘ beitragen, das damals vom Plettzentrum an den Hanns-Seidel-Platz versetzt wurde“, so Schweizer weiter. Seinen größten Herzenswunsch nach einem eigenen Kulturzentrum für Ramersdorf-Perlach  konnte der 85-Jährige leider nicht mehr erleben.

Nach seinem Ausscheiden aus der Stadtteilpolitik genoss Bode nicht etwa den wohl verdienten Ruhestand, sondern setzte sich mit Nachdruck für die Belange der älteren Menschen in der Landeshauptstadt ein. 2009 wurde er in den Münchner Seniorenbeirat und zu dessen Vorsitzenden gewählt, nachdem er über 15  Jahre an der Spitze der Seniorenvertretung des Stadtbezirks Ramersdorf-Perlach gestanden hatte. Ob Protest gegen die Schließung öffentlicher Toilettenanlagen, die Forderung nach Sitzbänken in den Ausstellungsräumen von Museen oder eine mobile Einstiegstreppe im Südbad – Bode verstand sich immer als Sprachrohr der über 300.000 Senioren in der Landeshauptstadt. Für sie rief er 2011 auch die Münchner Seniorenwoche ins Leben, die er zu seinen größten Erfolgen zählte. 2013 schied Bode dann aus dem Gremium aus.

Auch in vielen anderen Vereinen und Organisationen – darunter der AWO Neuperlach – agierte der rührige Stadtteilpolitiker stets zum Wohl der Mitbürger. Für sein verdienstvolles ehrenamtliches Wirken erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Unter anderem überreichte ihm Bürgermeisterin Christine Strobl im Jahr 2006 die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Damit wurde Bode „für seine vielseitigen Verdienste um das Gemeinwohl insbesondere als Bezirks-

ausschussvorsitzender in Ramersdorf-Perlach und als Vorsitzender des Seniorenbeirats der Landeshauptstadt München“ geehrt. Der damalige Bundespräsident Professor Dr. Horst Köhler hatte die Auszeichnung auf Vorschlag des Bayerischen Ministerpräsidenten verliehen.

„Wir verlieren einen kraftvollen Kämpfer, Freund und Weggefährten“, trauert Schweizer.

fit

Mehr über Ramersdorf-Perlach gibt es in der Stadtteilübersicht.

Auch interessant:

Meistgelesen

Bürgerversammlung zur zweiten Stammstrecke in Berg am Laim
Bürgerversammlung zur zweiten Stammstrecke in Berg am Laim
Richtfest für künftiges Zentrallabor der München Klinik in Neuperlach
Richtfest für künftiges Zentrallabor der München Klinik in Neuperlach
Münchner Stadtrat beschließt: Kein Stadtstrand im Ostpark
Münchner Stadtrat beschließt: Kein Stadtstrand im Ostpark
SPD-Demonstration gegen die AfD auf dem Pfanzeltplatz
SPD-Demonstration gegen die AfD auf dem Pfanzeltplatz

Kommentare