Aktionstag von fünf Einrichtungen am 18. Oktober

Ramersdorf gegen Armut

+
Mit der Präsentation zündender Ideen und einer Feuershow im Trambahnhäusl endet der Ramersdorfer Aktionstag gegen Armut.

Der 18. Oktober steht in Ramersdorf im Zeichen des Kampfes gegen Armut.

Mit den Nachbarschaftstreffs Langbürgenerstraße, Ramersdorf-Süd und Trambahnhäusl sowie dem Familienzentrum Ramersdorf und dem BAB 14_16 haben sich fünf im Viertel ansässige Einrichtungen im Rahmen der REGSAM-Woche „Aktiv gegen Armut“ zusammengeschlossen, um einen gemeinsamen – natürlich kostenfreien — Aktionstag zu veranstalten. Dabei steht nicht das Problem im Vordergrund, sondern dessen Lösung.

Folglich beginn der Aktionstag „Ramersdorf gegen Armut“ um 11 Uhr am Karl-Preis-Platz mit einer Ideensammlung, wie man Armut lindern, bekämpfen oder sogar beseitigen kann. Jeder Mensch, der eine Idee hat, ist bis 14 Uhr eingeladen, vorbeizukommen und sie dort abzugeben oder im Gespräch weiterzuentwickeln.

Von 14 bis 17 Uhr kann man dann bei der Foodsharing- Aktion im Nachbarschaftstreff Langbürgenerstraße (Langbügenerstraße 3) mithelfen, Lebensmittel vor der Tonne zu retten – denn es ist genug für alle da. Der große Abschluss des Aktionstags findet von 20 bis 22 Uhr in den Außenanlagen beim Trambahnhäusl an der Rosenheimer Straße 238 statt: Im Rahmen einer Feuershow werden alle zündenden Ideen, die an diesem Tag gesammelt wurden, dem Publikum präsentiert. Anschließend werden sie zusammengetragen und dem REGSAM-Kuroratium übergeben. Denn: das Problem Armut ist bekannt – Ramersdorf will an den Lösungen arbeiten.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

HOLIDAY ON ICE entdeckt ATLANTIS
HOLIDAY ON ICE entdeckt ATLANTIS
Das Kulturhaus am Hanns-Seidel-Platz in Neuperlach ist Geschichte
Das Kulturhaus am Hanns-Seidel-Platz in Neuperlach ist Geschichte
Probleme auf dem Wochenmarkt am Perlacher Pfanzeltplatz
Probleme auf dem Wochenmarkt am Perlacher Pfanzeltplatz

Kommentare