Polizeibericht zur Bürgerversammlung

Kfz-Kennzeichen bei Dieben beliebt

+
Findet bei gefährlichen Körperverletzung immer noch Verwendung: Das Nudelholz.

Hochwertige Fahrräder, Autoreifen und Kfz-Kennzeichen – das sind die Dinge, die derzeit (nicht nur) in Berg am Laim am meisten geklaut werden.

Die geklauten Autokennzeichen würden von Tank-Betrügern eingesetzt, erklärte Polizeihauptkommissar Bernhard Sitzberger auf der jüngsten Bürgerversammlung. Noch öfter wären die deutschen Autonummern jedoch in Paris unterwegs. Dort würden sie verwendet, um in Frankreich Steuer und Versicherung zu umgehen. 

Sitzberger verwies außerdem auf vermehrte Fälle von Enkeltrickbetrug und Schockanrufen. Von letzterem seien speziell ausländische Mitbürger stark betroffen, die dann leichtfertig viel Geld rausgeben würden, um vermeintlich in Not geratenen Verwandten zu helfen. 

Bei den gefährlichen Körperverletzungen gehe es nicht immer um Hieb- und Stichwaffen, so Sitzberger. Letztes Jahr sei das klassische Nudelholz verwendet worden, dieses Jahr habe eine Frau mit einer heißen Pfanne nach ihrem Mann geworfen, verriet der stellvertretende Chef der Polizeiinspektion 24. 

Insgesamt sei die Tendenz für das Jahr 2013 bislang positiv. In nahezu allen Bereich seien die Zahlen rückgängig. Ausnahmen bildeten nur die erwähnten Kfz-Delikte und die Fahrraddiebstähle. 

Carmen Ick-Dietl

Auch interessant:

Kommentare