„Ein starkes Zeichen“

Städtebauförderung für Neuperlach, Ramersdorf und Berg am Laim

Auch der Ramersdorfer Ortskern wird mit Mittel aus der Städtebauförderung unterstützt.
+
Auch der Ramersdorfer Ortskern wird mit Mittel aus der Städtebauförderung unterstützt.

Im Rahmen der Städtebauförderung gehen über 1,3 Millionen Euro in den Münchner Osten.

Neuperlach/ Ramersdorf/ Berg am Laim – Die Städtebauförderprogramme des Bundes und der Länder sind für das Jahr 2020 nun final aufgestellt. „Es freut mich besonders, dass Bund und Freistaat Bayern die Realisierung bedeutender Vorhaben im Münchner Osten mit Fördermitteln in Höhe von insgesamt über 1,3 Millionen Euro unterstützen“, so der Münchner Bundestagsabgeordnete Wolfgang Stefinger.

Fördermittel erhalten unter anderem Projekte in Berg am Laim, Ramersdorf und Neuperlach. So erhält der Städtebauliches Wettbewerb zur Umstrukturierung des Behr-Geländes in Berg am Laim im Rahmen des Förderprogramms „Sozialer Zusammenhalt“ bis zu 300.000 Euro. Ein Zuschuss fließt auch in den historischen Ortskern Ramersdorf. Für vertiefende Untersuchungen zur Teilverlegung der Rosenheimer Straße sowie Erarbeitung eines entsprechenden Bebauungsplans gibt es im Rahmen des Förderprogramms „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ bis zu 120.000 Euro. In Neuperlach wird die Entwicklung eines Konzepts zur Aufwertung des Ostparks sowie eines Zwischennutzungskonzepts für den Hanns-Seidel-Platz ab dem Jahr 2023 im Rahmen des Förderprogramms „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ mit bis zu 170.000 Euro gefördert.

Um die Städtebauförderung zu flexibilisieren und entbürokratisieren, haben Bund und Länder die Städtebauförderung zum Jahr 2020 auf neue Füße gestellt. Die drei Förderprogramme „Lebendige Zentren“, „Sozialer Zusammenhalt“ und „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ unterstützen die bayerischen Städte und Kommunen alleine im laufenden Jahr mit Fördermitteln in Höhe von knapp 200 Millionen Euro. Bund und Freistaat Bayern tragen diese Mittel jeweils zur Hälfte. „Die Neuaufstellung der Bund-Länder-Städtebauförderung ist ein starkes Zeichen, um Städten und Gemeinden gezielt bei der Bewältigung städtebaulicher Herausforderungen unserer Zeit finanziell zur Hand zu gehen. Außerdem wird der Klimaschutz zur Fördervoraussetzung“, so Stefinger.

Mehr über den Münchner Osten gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Kommentare