Anwohner können aufatmen

Münchner Stadtrat beschließt: Kein Stadtstrand im Ostpark

+
Die Anwohner können aufatmen: Der Stadtstrand kommt nicht in den Ostpark.

„Der Stadtrat lehnt die Nutzung des Ostparks für eine Strandveranstaltung ab.“ Dieser Satz lässt die Anwohner aufatmen.

Neuperlach – Lange Zeit hatte alles darauf hingedeutet, dass der Ostpark einer von zwei Ersatzstandorten für den Kulturstrand er „urbanauten“ wird. Denn der laut Veranstalter „Ort der Begegnung und Entspannung mit einem Kulturprogramm für alle Münchner“ muss sich wegen des Umbaus der Ludwigsbrücke einen neuen Platz suchen. Neben der Corneliusbrücke war dabei bisher immer der Ostpark im Visier des städtischen Kulturreferats. Und dies, obwohl mit Bekanntwerden der Pläne Anwohnerprotest laut wurde.

Denn sie sehen – gerade im Sommer – die Belastungsgrenze längst erreicht. „Wildes Grillen, Müllflut und Lärm bis tief in die Nacht“, beklagte etwa Detlef Schad, direkter Anwohner des Ostparks und einer der ersten, die gegen die Pläne protestierten, in einem Schreiben an den Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach. Außerdem sei vor allen die Hofangerstraße durch zusätzlichen Verkehr belastet. Denn von dort aus sei der Grillplatz am einfachsten zu erreichen.

Im BA 16 stieß Schad mit seinen Einwänden auf Zustimmung. Und so zeigt er sich mit dem jetzt gefassten Beschluss des Stadtrats durchaus zufrieden. „Ich freue mich, dass ich mit meinem Einsatz Erfolg hatte“, erklärt er gegenüber HALLO.

Ob es aber tatsächlich die Anwohner-Proteste waren, die den Umschwung brachten, ist zumindest zweifelhaft. Denn als Ersatz für den Ostpark wurde der Willy-Brandt-Platz in der Messestadt auserkoren. Und der steht als „Platz der Leere“ schon lange in der Kritik. Dazu passt auch, dass der Stadtrat unlängst einem Konzept zugestimmt hatte, das die Aufwertung des Willy-Brandt-Platzes vorsieht. So könnte man den Stadtstrand auf dem Platz, der doppelt so groß ist wie der Münchner Marienplatz, auch als Belebungsversuch werten. Zumindest während der dreimonatigen Kulturveranstaltung im Sommer wäre so auf einfachem Weg eine kurzfristige Belebung des Willy-Brandt-Platzes möglich. 

fit

Mehr über Neuperlach und Ramersdorf-Perlach gibt es in der Stadtteilübersicht.

Auch interessant:

Meistgelesen

Beim Fangen-Spielen fängt man einen, das wäre kein Meter
Beim Fangen-Spielen fängt man einen, das wäre kein Meter
Wahlergebnisse in Berg am Laim und Ramersdorf-Perlach – Grüne erstarken, CSU und SPD verlieren Stimmen
Wahlergebnisse in Berg am Laim und Ramersdorf-Perlach – Grüne erstarken, CSU und SPD verlieren Stimmen

Kommentare