Treffpunkt fürs Viertel

Neuer Nachbarschaftstreff für Neuperlach geplant

Etwas zusammen planen, Kunst oder Workshops: Das alles und viel mehr können Nachbarn in Quartierstreffs. Deshalb soll in Neuperlach Süd ein neuer entstehen (Symbolbild).
+
Etwas zusammen planen, Kunst oder Workshops: Das alles und viel mehr können Nachbarn in Quartierstreffs. Deshalb soll in Neuperlach Süd ein neuer entstehen (Symbolbild).

In Pandemie-Zeiten kritisch, aber sonst wichtig für Viertel sind zentrale Treffpunkte für die Anwohner. Ein solcher soll in Neuperlach Süd entstehen.

Neue Wohnungen, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen. Das scheint das Grundrezept für Neubauviertel zu sein. Glücklicherweise erkennt das Sozialreferat der bayerischen Landeshauptstadt im Fall der Neubauwohnungen in Neuperlach Süd, dass es auch weitere Bedarfe gibt. So an der Carl-Wery-Straße, an der im vergangenen Jahr 377 Wohnungen neu errichtet und bezogen wurden. „Um den Bewohnern des neuen Quartiers die Möglichkeit zu eröffnen, eine stabile und lebendige Nachbarschaft aufzubauen, setzt die Landeshauptstadt München auf den Einsatz von Nachbarschaftstreffs“, heißt es in dem Beschluss des Sozialausschusses. Die Bewohner der geförderten Wohnungen in der Nachbarschaft des neuen Quartiers könnten den Treffpunkt ebenfalls nutzen.

Kosten: 118.000 Euro im Jahr

Realisiert werden soll der Nachbarschaftstreff in Gemeinschaftsräumen, die bereits in der Wohnanlage vorhanden sind. Für den Betrieb werden etwa 118.000 Euro pro Jahr benötigt. Diese Kosten soll das Sozialreferat ab dem kommenden Jahr dauerhaft als Punkt im Haushaltsplan bei der Stadtkämmerei anmelden. Außerdem muss noch ein sogenanntes Trägerschaftsauswahlverfahren durchgeführt werden, also ein Träger gesucht werden, beispielsweise ein Verein oder Verband, der den Vierteltreffpunkt führt.

Neuperlach Süd liegt zwischen den Schienen der S-Bahn-Linie S7 im Norden und Osten, der Zwergerstraße in Neubiberg im Süden und der Berghamer Straße im Westen und wurde als letzter Bauabschnitt der Trabantenstadt Neuperlach zwischen 1980 und 1991 erbaut. Optisch unterscheidet sich Neuperlach Süd vom restlichen Teil Neuperlachs durch eine niedrigere Bebauung, begrünte Innenhöfe und mehr gemischten Nutzungsräumen, so wie an der Maximilian-Kolbe-Allee, an der Geschäfte, Arztpraxen und Wohnungen dicht beieinander liegen. pg

Auch interessant:

Kommentare