Texte, die das Wort zum Klingen bringen

Musikalische Lesung der Münchner Autorengruppe Prosathek in der Seidlvilla

München – Wenn Texte pulsieren, Worte fließen und stumme Lieder atmen, dann verschwimmt auch die Grenze zwischen Musik und Literatur. Mehr als Worte: Unter diesem Motto liest die Münchner Autorengruppe Prosathek in diesem Jahr Texte, die das Wort zum Klingen und den Raum zum Schwingen bringen. Vincent Oelkers von der Band Pepperella begleitet die Autoren an der Gitarre. Am Samstag, 30. November, um 18 Uhr sind acht der zehn Autoren in der Seidlvilla am Nikolaiplatz 1b in München zu sehen und zu hören.

Ob Grübeln, Weinen, Zittern oder Lachen – bei der Prosathek ist für jeden etwas dabei. Schon seit vier Jahren veröffentlicht die Münchner Autorengruppe Prosathek jeden Freitag einen literarischen Text auf ihrer Webseite Prosathek.de – für das kleine Lesevergnügen zwischendurch.

Aus ihrer Feder stammen aber auch Bücher, die bei Diederichs und Ullstein erschienen sind und bei Amazon Bestseller wurden. Ihre Gedichte wurden mit dem Leonhard und Ida Wolf-Gedächtnispreis ausgezeichnet und ihre Kurzgeschichten gewannen einige Literaturwettbewerbe.

Die Prosathek sind zehn Autoren, die zusammenarbeiten, sich gegenseitig inspirieren und als Gruppe die Münchner Kulturlandschaft bereichern wollen.

Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Kartenreservierungen werden per E-Mail an prosathek@mail.de entgegen genommen. Ansonsten gibt es Karten an der Abendkasse.

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht. 

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bürgerversammlung zur zweiten Stammstrecke in Berg am Laim
Bürgerversammlung zur zweiten Stammstrecke in Berg am Laim
SPD-Demonstration gegen die AfD auf dem Pfanzeltplatz
SPD-Demonstration gegen die AfD auf dem Pfanzeltplatz
Richtfest für künftiges Zentrallabor der München Klinik in Neuperlach
Richtfest für künftiges Zentrallabor der München Klinik in Neuperlach
Münchner Stadtrat beschließt: Kein Stadtstrand im Ostpark
Münchner Stadtrat beschließt: Kein Stadtstrand im Ostpark

Kommentare