Landesmeisterschaft S-Latein im TSC Savoy

Ein Feuerwerk der Leidenschaft

+
Josef Sedlmair und Tabea Thaler (Foto) vom TSC Savoy erreichten bei der Landesmeisterschaft S-Latein ebenso wie Ernsto Rych und Jana Hofmann das Halbfinale.

In den clubeigenen Räumen in Berg am Laim hat der TSC Savoy die Landesmeisterschaft der Hauptgruppe S in den lateinamerikanischen Tänzen im Rahmen einer Ballveranstaltung ausgerichtet.

Die über 300 tanzsportbegeisterten Ballgäste fieberten bei diesem fesselndem Lateintanzen mit, wurden förmlich von den Stühlen gerissen und feuerten die Lateintänzer mit lautstarkem Applaus bis zum Schluss an. Die Meisterschaft versprach Action, Spaß, Nervenkitzel und sportliche Höchstleistungen. Und so war es dann auch.

Bevor die 1. Vorrunde des Turniers startete, hatte die Salsa-Band „SonRicoSon“ die Zuschauer bereits mit südamerikanischen Rhythmen selbst zum Tanzen eingeladen und eingestimmt. Dieser Start war gelungen. 

Turnierergebnis

18 Lateinpaare aus ganz Bayern gingen an den Start und wetteiferten um den Meisterschaftstitel in den Tänzen Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive. Nach kurzer Vorstellung Begann das Turnier mit drei Vorrunden. Hier mussten sich die Paare erst einmal für das Semifinale qualifizieren. Als die Namen der Paare für das Finale bekanntgegeben wurden, gab es freudestrahlende, aber auch enttäuschte Gesichter.

Ernsto Rych und Jana Hofmann (Foto) vom TSC Savoy erreichten bei der Landesmeisterschaft S-Latein ebenso wie Josef Sedlmair und Tabea Thaler das Halbfinale.

Nun ging es ums Ganze. Eleganz, Ausdruckskraft und Schnelligkeit wechselten auf dem Parkett in schnellen Folgen, für die Zuschauer spannend, spielerisch und kurzweilig. Sie konnten erahnen, wie viel Mühe dahinter steckt und Zeit in das Tanzen investiert werden muss, bis Harmonie und Gleichförmigkeit im Paar sichtbar wird und gleichzeitig den Charakter der Musik interpretiert werden kann. Die Tänzer präsentierten eine kraftvolle, souveräne Ausstrahlung und stärkten damit ihre tänzerische Kompetenz.

Die Sieger

Am Ende des Finales stand der neue Bayerische Meister fest: Anton Skuratov mit seiner Partnerin Alena Uehlin, gefolgt auf dem 2. Platz von Marius Iepure und Otlile Mabuse, den Vorjahresmeistern, und Denislav Dimitrov mit seiner Partnerin Iliana Staevska. Zwei Paare aus dem TSC Savoy – Ernsto Rych und Jana Hofmann, zusammen mit Josef Sedlmair und Tabea Thaler – erreichten das Semifinale. Eine beachtliche Leistung, denn alle Lateinpaare zeigten eine sehr gute tänzerische Qualität auf hohem Niveau, geprägt von einer gleichähnlichen Leistungsdichte. Tempo, Dynamik und außerordentliche Beweglichkeit prägten alle Runden, die dem Publikum schon fast den Atem raubten. 

Zwischen den Runden konnten auch die Ballgäste ihre tänzerischen Talente zeigten. Die Salsa Band SonRicoSon lud mit einem professionellen und vielseitigen Repertoire an kubanischer Musik zum Hüftschwingen ein, was besonders dem jüngeren Publikum sichtlich Freude bereitete.

In den Turnierpausen wurden die Zuschauer mit einem kurzweiligen Showprogramm überrascht: Die jungen HipHopler aus dem Club zeigten spritzig und einfallsreich, was bei den Kids besonders gut ankommt und sie alles drauf haben. 

Das S-Klassen-Standardpaar Benjamin Böhm und Jennifer Busta beflügelte die Emotionen der Zuschauer mit einem Langsamer Walzer und einem Slowfox. Ihr Einfühlungsvermögen in die Musik, ihr souveräner Ausdruck und ihre Eleganz kreierten immer wieder neue visuelle Effekte, die begeisterten. 

Auch interessant:

Kommentare