Kleine Gute-Nacht-Musik

Das „Trio FantastiCo“ machtheuer den Auftakt in der Reihe der „Kleinen Gute-Nacht-Musik“ in St. Philipp Neri. Foto: privat

Auch im Jahr 2012 sind bis zum Sommer fünf „Kleine Gute-Nacht-Musiken“ in der Kirchengemeinde St. Philipp Neri geplant.

Immer sonntags um 19 Uhr laden Musiker dazu ein, eine Stunde Kammermusik live zu erleben und anschließend über das Gehörte bei einem Gläschen Sekt-Orange oder anderem Getränk mit anderen ins Gespräch zu kommen. Den Anfang mit der 18. Serenade gestaltet diesmal zum wiederholten Mal das „Trio FantastiCo“, ein Ensemble, das sich der Kleinkunst und dem musikalischen Kabarett verschrieben hat und unter der Leitung von Josef (Jupp) Peters am Sonntag, 22. Januar, um 19 Uhr im Gemeindesaal von St. Philipp Neri unter dem Motto „JuppKultur“ ein neues Programm auf die Bühne bringt. Unterstützt wird „Jupp“ von seinen bewährten langjährigen Partnern Elisabeth Sperer-Englhardt am Klavier, Hansi Billig als Sänger und der Schola der Kirche „Frieden Christi“ aus dem Olympiadorf unter der Leitung von Winfried Englhardt. Josef Peters, ehemaliger Fagottist der Münchner Philharmoniker hat die Spielpausen schon zu Dienstzeiten kreativ genutzt und seinem Kollegen Hansi Billig, ehemals Flötist ebendort, aber auch ausgebildeter Sänger, so manches kabarettistische, kritische Lied auf den Leib geschrieben, das dann zur Erheiterung der Kollegenschaft bei gesellschaftlichen Anlässen zu Gehör gebracht wurden. Die Woge der Begeisterung animierte das Trio, dann ergänzt durch den wichtigen Klavierpart mit Elisabeth Sperer-Englhardt, weitere Programme mit Themen aus allen erdenklichen Bereichen des Lebens in Form von Parodien und selbstkomponierten Liedern zu gestalten. Es verspricht ein heiterer Abend zu werden. Der Eintritt ist frei, um eine Zuwendung für den Erhalt der Musikreihe wird gebeten.

Auch interessant:

Meistgelesen

KJR Freizeitstätten bieten Programm für Kinder
KJR Freizeitstätten bieten Programm für Kinder
Zukunft der Trabantenstadt: Sanierung von Neuperlach
Zukunft der Trabantenstadt: Sanierung von Neuperlach
Dann eben auf dem Dach – Stadtrats-SPD will SV Stadtwerke in Ramersdorf erhalten
Dann eben auf dem Dach – Stadtrats-SPD will SV Stadtwerke in Ramersdorf erhalten
Eine besondere Doku ist nicht notwendig – Kulturreferat will kein ThemenGeschichtsPfad für Berg am Laim
Eine besondere Doku ist nicht notwendig – Kulturreferat will kein ThemenGeschichtsPfad für Berg am Laim

Kommentare