Der Eigentümer ist schneller

Keine Einwohnerversammlung zum Neubau des Quiddezentrums

+
Mit dem Abriss des Quiddezentrums wird auch der Neuperlacher Zoo verschwinden.

Eine Einwohnerversammlung zur Information der Anwohner des Quiddezentrums hat der Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach abgelehnt. Denn der Eigentümer WSB plant bereits eine eigene Infoveranstaltung.

Ende 2011 sind die letzten Läden und die Stadtbibliothek Neuperlach aus dem Quiddezentrum ausgezogen. Bewohnertreff und Künstler nutzten seither die leeren Räume, die geplante Modernisierung aber ließ auf sich warten. Abriss und Neubau wurden immer wieder verschoben. Jetzt aber soll alles ganz schnell gehen. Das Quiddezentrum inklusive des Parkplatzes ist bereits komplett abgesperrt. Die WSB wartet nur noch auf die Baugenehmigung, um mit den Arbeiten beginnen zu können.

Die WSB plant, zusätzlich zur vorhandenen neungeschossigen Bebauung einen achtgeschossiges Zeilenhaus und ein sechsgeschossiges Punkthaus zu errichten. Im Bezirksausschuss steißen die Pläne grundsätzlich auf Zustimmung. Im zuständigen Unterausschuss „Bauvorhaben, Stadtplanung und Bürgerbeteiligung“ wurde der Entwurf als „eine durchaus als gelungen zu bezeichnende Form einer maßvollen Nachverdichtung“ bezeichnet. Die vorhandene Baustruktur werde aufgenommen und ergänzt. Und das Punkthaus finde an verschiedenen Stellen in der Umgebung bereits Vorbilder. Allerdings regten die UA-Mitglieder an, ausreichend Flächen für Kleingewerbe, Läden, Praxen und Gastronomie zu schaffen. Zudem solle über eine Kindertagesstätte nachgedacht werden.

Die Anwohner selbst sehen die Planungen kritischer, wie Unterausschuss-Vorsitzender Wolfgang Thalmeir auf der jüngsten Sitzung des Bezirksausschusses berichtete. Ihnen würden Höhe und Dichte der Bebauung Sorgen machen. Der Entwurf wirke „bedrückend und wie eine Mauer“. Zudem fordern sie einen fachgerechten und sorgsamen Abriss des Zentrums, das vermutlich mit Asbest belastet ist. Und eines vermissen die Anwohner vor allem: eine „offene und transparente Informationspolitik“. Deshalb fordern sie auf der Perlacher Bürgerversammlung, der BA solle zu ihrer Information eine Einwohnerversammlung durchführen. Einen Wunsch, den ihnen das Gremium jetzt abschlug.

Denn die WSB plant, eine eigene Informationsveranstaltung durchzuführen, erklärte BA-Vorsitzender Thomas Kauer. Der Termin stehe bereits fest. Demnach soll die Versammlung noch im August über die Bühne gehen, alle Anwohner sollen dazu eingeladen werden. Damit erübrige sich eine Einwohnerversammlung des Bezirksausschusses, so Kauer. Zumal diese eine erhebliche Vorlauffrist benötige. Frühestens im Oktober konnte eine Einwohnerversammlung durchgeführt werden — deutlich später als die Informationsveranstaltung der WSB.

Einstimmig lehnte der BA deshalb die Forderung der Perlacher Bürgerversammlung ab. Allerdings nicht, ohne die Stadt aufzufordern, vor Durchführung des Infoabends keine Baugenehmigung zu erteilen.

fit

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berg am Laimer Bezirksausschuss beschließt Symbol für Nachhaltigkeit
Berg am Laimer Bezirksausschuss beschließt Symbol für Nachhaltigkeit
Ramersdorf zwischen Geschichte und Umbrüchen
Ramersdorf zwischen Geschichte und Umbrüchen

Kommentare