Große Gala in Neuperlach am 31. August

„Komm doch mit nach Indien“

+
Ruth darf sich als einzige Nicht-Inderin offiziell Mallakhamb-Trainerin nennen.

46 Münchner Mädchen und Jungen von 6 bis 12 Jahren sind derzeit den Geheimnissen der indischen Kultur auf der Spur: Beim KJR-Ferienangebot „Komm doch mit nach Indien“ geht es um Akrobatik und Yoga, um Fakire und Feuerzauber, Madhubani Malerei, morgendliche Rangoli, Schminken, Musik, Entspannen und Vorlesen.

Die Kinder erfahren Geschichten über kulturelle Hintergründe sowie über Unterschiede und Gemeinsamkeiten der indischen und deutschen Kultur. Unter Anleitung einer indischen Köchin werden die Kinder jeden Mittag indisches Essen zubereiten.

Große Gala

Am Freitag, 31. August, von 15 bis 17 Uhr zeigen die Kinder, was sie gelernt haben. Zu der großen Galavorstellung im Bewohnerzentrum Neuperlach, Kurt-Eisner-Straße 28, sind die Eltern, Freunde und alle Interessierten herzlich eingeladen.

Kernstück dieses Ferienprojekts ist Mallakhamb - Yoga an Seil und Pfahl. Mit seinen akrobatischen Bewegungsabläufen ist es speziell für Kinder und Jugendliche geeignet. Diese Yoga-Art dient der Förderung von Konzentration und Wahrnehmung. Neben der Stärkung des Körpers und der generellen Beweglichkeit hat es sehr positive Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein von Kindern und Jugendlichen.

Ruth Anzenberger

Ein Mädchen hat diese Yoga-Art besonders begeistert: Ruth Anzenberger war schon beim ersten Mal 2004 – damals zehn Jahre alt – und in allen folgenden Jahren mit dabei. Um auch außerhalb der Ferienaktion weiterüben zu können, hat sie sich zuhause ein Seil ins Zimmer gehängt, und seit 2010 unterrichtet sie Mallakhamb für Kinder im Spielhaus an der Sophienstraße.

Um ihre Kenntnisse zu erweitern und als Mallakhamb-Trainerin anerkannt zu werden, besuchte sie im August ein vierwöchiges Trainingscamp in Mumbai. Von 18 Teilnehmenden haben nur zehn die schwierige Prüfung bestanden – darunter Ruth. Sie darf sich nun als erste und einzige Nicht-Inderin offiziell Mallakhamb-Trainerin nennen und kann ein Zertifikat der Universität von Mumbai vorweisen. Rechtzeitig zur diesjährigen Projektwoche kam sie aus Indien zurück, um bei „Komm doch mit nach Indien“ mitzuwirken.

Uday V. Despande, Leiter des Mallakhamb Sport Centrum „Shree Samarth Vyayam Mandir“ in Mumbai, wird den Münchner Kindern in diesem Jahr zum neunten Mal Mallakhamb nahebringen. Begleitet wird er von seiner Tochter Aditi Despande, die ebenfalls am Sportinstitut unterrichtet und im ersten Projektjahr 2004 schon einmal zu Gast war.

Multikulturelles Lernen

Inter- und multikulturelles Lernen gehört in den KJR-Einrichtungen zum pädagogischen Alltag. Kinder und Jugendliche aus vielerlei Ländern besuchen die Freizeitstätten und verbringen dort gemeinsam ihre Freizeit. Darüber hinaus gibt es immer wieder zusätzliche Projekte im KJR, die den Blick über den nationalen Tellerrand auf andere Kulturen und Länder lenken. Ein ganz besonderes davon ist „Komm doch mit nach Indien“.

Es findet in diesem Jahr bereits zum neunten Mal in Kooperation mit dem Münchner Yoga Forum statt. Projektleiterinnen sind Jutta Schneider, Leiterin des Spielhaus Sophienstraße, die ausgebildete Yogalehrerin ist und selbst Mallakhamb in Mumbai kennengelernt und die Kontakte mit dem Mallakhamb Centrum geknüpft hat, und Erika Hennig, KJR-Kinderbeauftragte, die den Indischen Subkontinent viele Male bereist hat. 

Auch interessant:

Kommentare