Nutzung an der Neumarkter Straße 47 festgezurrt

Brot schlägt Kunst 

Die seit Jahren leerstehende Immobilie an der Neumarkter Straße 47 inmitten der  dortigen Berg am Laimer  Gewerbemeile soll künftig für die Fertigung einer Großbäckerei genutzt werden. 

Das vierstöckige Anwesen, bis zu seinem Leerstand seinerzeit als Unterkunft für Asylbwewerber genutzt, soll zu diesem Zweck im kommenden Jahr durch einen Teilabriss, eine umfangreiche Sanierung und eine Aufstockung der Bausubstanz deutlich aufgewertet und dann dem gewerblichen Zweck zugeführt werden. 

Der örtliche Bezirksausschuss hatte dem Vorhaben bereits in in einer früheren Sitzung einmütig zugestimmt. Im Rahmen der letzten Berg am Laimer BA-Sitzung musste die Thematik allerdings erneut auf das Tagesordnungs-Tableau gehievt werden. Grund: Ein Haidhauser Künstler hatte sich mit dem Anliegen an den BA-Vorsitzenden Robert Kulzer (SPD) gewandt, das Anwesen doch anstelle eines Backhauses in ein Atelierhaus für Künstler aus der Region umzugestalten. Schließlich verfügt der Stadtteil nur einen Steinwurf entfernt an der Streitfeldstraße mit den neuen Kunstwohnwerken Streitfeld bereits über eine derartige Destination. Doch dabei solle es offenbar bleiben. 

Backhaus begrüßt

Wie Kulzer im BA ausführte, begrüße man zum einen vor allem den Einzug klassischen Gewerbes in Form des Backhauses. Zudem habe der Künstler aus  dem Nachbarstadtteil keinerlei Konzeption seines Vorhabens vorgelegt. Brot statt Kultur an der Neumarkter Straße lautet deshalb das Ergebnis. Der BA verzichtete auf jegliche weitere Beratung. Harald Hettich


Auch interessant:

Meistgelesen

Zukunft der Trabantenstadt: Sanierung von Neuperlach
Zukunft der Trabantenstadt: Sanierung von Neuperlach
Dann eben auf dem Dach – Stadtrats-SPD will SV Stadtwerke in Ramersdorf erhalten
Dann eben auf dem Dach – Stadtrats-SPD will SV Stadtwerke in Ramersdorf erhalten
Eine besondere Doku ist nicht notwendig – Kulturreferat will kein ThemenGeschichtsPfad für Berg am Laim
Eine besondere Doku ist nicht notwendig – Kulturreferat will kein ThemenGeschichtsPfad für Berg am Laim

Kommentare