Historische Ziegeleien

Hist

orische Ziegeleien im Münchner Osten lautet der Titel der aktuellen Ausstellung mit Fotografien von Camilla Kraus in der Galerie am Gasteig. Lehm gelangte nach der Eiszeitschmelze vor 10.000 Jahren in den Alpen als 30 Kilometer lange Zunge in den Osten des heutigen Münchens. Jahrhundertelang lieferten die Dörfer auf dem Ziegelland am östlichen Isarhochufer Millionen von Ziegelsteinen und Dachziegeln zum Aufbau der Stadt München. In der Gründerzeit, als der Ziegelbedarf zum Häuserbau rasant anstieg, begannen die Bauern im Münchner Nordosten mit der Ziegelproduktion auf ihrem Grund und Boden. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts stellten die Ziegeleien in Oberföhring Ziegel her. Nach dem Zweiten Weltkrieg ermöglichten sie den Wiederaufbau Münchens, bis die Vorkommen erschöpft waren. Die Ausstellung, ein Beitrag zu 850 Jahre München, ist noch bis 20. November im Gasteig zu sehen. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 10.30 bis 18.30 Uhr sowie Samstag 10.30 bis 13.30 Uhr.

Auch interessant:

Meistgelesen

Fernwärmenetz soll deutlich ausgebaut werden
Ramersdorf-Perlach-Berg am Laim
Fernwärmenetz soll deutlich ausgebaut werden
Fernwärmenetz soll deutlich ausgebaut werden
Der Bezirksausschuss wehrt sich gegen geplante Änderungen am Pfanzeltplatz
Ramersdorf-Perlach-Berg am Laim
Der Bezirksausschuss wehrt sich gegen geplante Änderungen am Pfanzeltplatz
Der Bezirksausschuss wehrt sich gegen geplante Änderungen am Pfanzeltplatz
BA lehnt zwei Zuschussanträge ab
BA lehnt zwei Zuschussanträge ab
Naturschützer erklärt Phänomen im Truderinger Wald in Waldperlach
Ramersdorf-Perlach-Berg am Laim
Naturschützer erklärt Phänomen im Truderinger Wald in Waldperlach
Naturschützer erklärt Phänomen im Truderinger Wald in Waldperlach

Kommentare