Historische Busse

Das MVG Museum öffnet am Sonntag, 24. Januar, wieder seine Tore. Es kann von 11 bis 17 Uhr besucht werden.

Neu in der Ausstellung sind zwei historische Solobusse. Es handelt sich dabei um einen typischen Linienbus der 60er- und 70er-Jahre (MAN, Baujahr 1967) in restauriertem Zustand sowie ein Fahrzeug der 70er/80er-Jahre (MAN, Baujahr 1980), das unrestauriert ist und deutlich macht, wie viel Arbeit der Omnibus-Club München (OCM) in die Restaurierung alter Busse steckt. Die beiden Solobusse lösen den bisher gezeigten „Gelenkbus Nr. 145“ aus dem Jahr 1965 ab, der für Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten in der Werkstatt ist. Die Ausstellung Im Museum warten rund 25 historische Straßenbahnen, Busse und Arbeitsfahrzeuge aus unterschiedlichen Epochen auf die Besucher. In einer Wartungsgrube haben Interessierte die Möglichkeit, eine Trambahn von unten zu betrachten. Ein Simulator – eingebaut in einen original U-Bahn-Fahrerstand – lädt dazu ein, in die Rolle eines U-Bahnfahrers zu schlüpfen. Interaktiver Netzplan Am interaktiven Netzplan können sich Besucher mittels Leuchtdioden die Entwicklung des Tram- und U-Bahnnetzes anzeigen lassen. Ausstellungsstücke aus der Leitstelle Bus und Tram, Uniformen vergangener Zeiten, historische Fahrscheinautomaten und viele andere Exponate aus der Welt des öffentlichen Nahverkehrs runden die Ausstellung ab. Es werden laufend Führungen angeboten, darunter spezielle Rundgänge für Kinder. Erwachsene zahlen 2,50 Euro, Kinder und Jugendliche (6 bis 14 Jahre) bzw. Schüler und Studenten 2 Euro. Familien können eine Familienkarte für 5 Euro erwerben. Das MVG Museum befindet sich an der Ständlerstraße 20. Es ist mit der Tram 27, Haltestelle Schwanseestraße, und mit den StadtBus-Linien 139, 144 und 145, Haltestelle Ständlerstraße, zu erreichen. An allen Öffnungstagen fährt ab 11 Uhr alle halbe Stunde ein Shuttlebus ab U-/S-Bahnhof Giesing. Weitere Informationen unter: www.mvg-mobil.de.

Auch interessant:

Meistgelesen

Geothermieanlage in Neuperlach – Ökostrom auf der Wiese
Geothermieanlage in Neuperlach – Ökostrom auf der Wiese
Der BA-Vorsitzende Alexander Friedrich über Berg am Laims Zukunft  – „Kultur ist kein Luxus“
Der BA-Vorsitzende Alexander Friedrich über Berg am Laims Zukunft  – „Kultur ist kein Luxus“

Kommentare