Dieses Jahr geht nichts mehr

Gespräch mit Erwin Bohlig vom Kulturkreis Ramersdorf-Perlach

Bayerns bekanntestes Komödianten-Ehepaar Schlenger & Meilhammer ist regelmäßig Gast beim Kulturkreis.
+
Bayerns bekanntestes Komödianten-Ehepaar Schlenger & Meilhammer ist regelmäßig Gast beim Kulturkreis.

In einem „normalen” Jahr wäre es jetzt an der Zeit, das neue Programm des Kulturkreises Ramersdorf-Perlach vorzustellen. Doch wegen Corona ist dieses Jahr alles anders. HALLO hat deshalb bei Erwin Bohlig, dem Vorsitzenden des Kulturkreises nachgefragt, wie es in der Zukunft aussieht.

Ramersdorf-Perlach – Erwin Bohlig im HALLO-Interview:

HALLO: Herr Bohlig, Corona sorgt auch in der Kultur für Stillstand. Wie gehen Sie als Vorsitzender des Kulturkreises Ramersdorf-Perlach mit der Situation um?

Bohlig: Wegen Corona haben wir alle Veranstaltungen nach dem März absagen und bei nahezu allen ausverkauften Veranstaltungen das Eintrittsgeld zurückerstatten müssen. Den dadurch entstandenen Aufwand können Sie sich sicher vorstellen. Zwei Veranstaltungen mit Bruno Jonas hatten wir zunächst blauäugig in den Sommer verschoben, da wir nicht damit gerechnet hatten, dass die Pandemie so lange andauern wird. Dann mussten wir die verschobenen Veranstaltungen doch noch endgültig absagen. Vor allem aus dem Kreise unserer Mitglieder haben wir lobende und tröstende Worte erfahren. Einige Mitglieder haben auf die Erstattung des Eintrittsgelds verzichtet und dieses als Spende deklariert. Allerdings haben uns diese widrigen Umstände auch Freiräume verschafft, so dass meine Lebenspartnerin und ich wochenlang mit dem E-Bike die Rhön, den Spessart und das „Main-Wein-Gebiet“ sowie das Moselgebiet erobern konnten.

Sissi Perlinger, René Sydow, Robin Hut, Annamirl Spies, Han’s Klaff, Georg Ringsgwandl und Rolf Miller – sie alle sollten im Herbst und Winter beim Kulturkreis auftreten. Kann das Programm wie geplant durchgeführt werden?

Die für die zweite Jahreshälfte 2020 geplanten Veranstaltungen müssen alle storniert werden. Da unsere Vereinsmitglieder bereits Eintrittskarten erworben haben, müssen wir auch hier das Eintrittsgeld erstatten.

Wird es in diesem Jahr noch Veranstaltungen des Kultureises geben, zumindest in „abgespeckter“ Variante?

Abgespeckte Veranstaltungen wird es nicht geben, da wir unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsvorschriften maximal 60 Zuschauer bei großem Organisationsaufwand einlassen könnten. Mit dem Eintrittsgeld könnten wir nicht einmal die Saalmiete und die Technik bezahlen. Zusätzlich hat das Referat für Bildung und Sport alle Großveranstaltungen in dem Mehrzwecksaal an der Quiddestraße 4 vorläufig untersagt, Ersatztermine können ebenfalls nicht bereitgestellt werden.

Wie schlimm trifft Corona den Kulturkreis als Verein?

Der Bestand des Kulturkreises ist derzeit nicht von der Krise betroffen. Lediglich ein Mitglied von zirka 630 ist aus dem Verein ausgetreten.

Wie sieht Ihr Wunschszenario für die Zukunft aus?

Mein Wunschszenario wäre, dass der Normalbetrieb in absehbarer Zeit wieder möglich sein wird und ich nach 30 Jahren ausschließlich ehrenamtlicher Tätigkeit einen kompetenten Nachfolger finden könnte.

Wie sieht es mit den Künstlern aus, mit denen Sie zusammenarbeiten?

Die betroffenen Künstler haben Verständnis für die Situation des Kulturkreises und haben hinsichtlich der Absagen keinerlei Probleme bereitet.

Ab wann rechnen Sie derzeit mit einer “Normalisierung” des Kulturbetriebs?

Ich gehe davon aus, dass zumindest in der ersten Jahreshälfte 2021 dieselbe Problematik fortbestehen wird, es sei denn, es wird zeitnah und in ausreichendem Maße ein Impfstoff gefunden.

Interview: fit

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare